Montag, 17.9.: Volkshilfe zeigt schmerzhafte Folgen von Demenz

Fenninger präsentiert repräsentative Umfrageergebnisse zum Weltalzheimertag

Wien (OTS) - Dass Demenz DIE Herausforderung für Gegenwart und Zukunft ist, ist nichts Neues. Doch wie ausgrenzend sie wirklich wirkt und ob Menschen die Begegnung mit Betroffenen gar Angst macht, hat SORA im Auftrag der Volkshilfe im Rahmen einer Umfrage eruiert.

Die repräsentativen Ergebnisse werden am Montag in einer Pressekonferenz von Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich präsentiert. Außerdem spricht er über die daraus folgenden Forderungen an die Politik. Denn nicht nur im Bereich Demenz - sondern im Bereich der Pflege & Betreuung allgemein - braucht es Antworten auf dringende Fragen.

Darum bemüht ist auch T-Mobile Austria, die die Volkshilfe Österreich seit Jahren unterstützt. Im Rahmen der Pressekonferenz bietet sie die Möglichkeit, das Spiel "Sea Hero Quest VR" auszuprobieren. Mit diesem von der Deutschen Telekom entwickelten Spiel wird spielerisch ein wichtiger Beitrag für die Demenzforschung geleistet.

Volkshilfe PK: Demenz als Herausforderung der Gegenwart und Zukunft

Was macht Demenz mit den Betroffenen, ihren Angehörigen und dem Umfeld? Das und repräsentative Umfrageergebnisse zum Thema präsentiert Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz.

Datum: 17.09.2018, 10:00 Uhr

Ort: Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Österreich
Melanie Wenger-Rami, MA
Pressesprecherin
+43 (0) 676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at
www.volkshilfe.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001