NEOS Wien/Wiederkehr zu Semmelweis-Areal: Unsere Befürchtungen bewahrheiten sich

Christoph Wiederkehr: „Drohende Zwangsversteigerung führt rot-grüne Politik ad absurdum!“

Wien (OTS) - „Wovor wir ständig gewarnt haben, droht sich nun zu bewahrheiten“, ist der designierte Klubobmann von NEOS Wien, Christoph Wiederkehr entsetzt, „nun ist der Termin für die öffentliche Zwangsversteigerung für die Semmelweis-Pavillons fixiert. Wenn die rot-grüne Stadtregierung weiterhin schläft, verliert die Stadt Wien ihr Vorkaufsrecht, und auch die Zweckwidmung für Bildungsinstitutionen steht auf dem Spiel!“ warnt Wiederkehr, der abermals auf den damals sehr niedrigen Verkaufspreis der Pavillons an die Amadeus-Musikschul-Betreiber verweist: „Der Schätzwert für die drei Pavillons bei der Versteigerung liegt bei insgesamt über 30 Millionen Euro – die Stadt Wien hat diese wunderschönen Immobilien in bester Lage seinerzeit also weit unter Wert verscherbelt. Und während die Stadtregierung mit angekündigten Bausperren für das Areal Nebelgranaten wirft, sorgen die derzeitigen Eigentümer schon für die millionenschwere Verwertung dieses Juwels“, schließt Wiederkehr.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002