Uber in Wien: Neue Initiativen für Fahrer und Fahrgäste

Wien (OTS) -

  • Verhaltenskodex für Partner-Unternehmen
  • Community Guidelines
  • Preisanpassung
  • Neuer Head of Austria: Martin Essl

In den letzten Monaten hat Uber in diversen Gesprächsrunden und Umfragen Feedback von Partnern, Fahrern und Stakeholdern eingeholt, um Partner-Unternehmen dabei zu unterstützen, langfristig und nachhaltig erfolgreich zu wirtschaften. Basierend darauf hat das Unternehmen nun eine Reihe von Initiativen gestartet, um den Service und die Qualität des Angebots in Wien weiter zu verbessern und zu einem nachhaltigeren und verantwortungsvollen Umfeld im Mobilitätssektor beizutragen. Zu diesen Maßnahmen gehören die Einführung eines Verhaltenskodex, die Implementierung von Community Guidelines sowie eine Anpassung der Preise.

Verantwortungsvolle Zusammenarbeit mit Partner-Unternehmen

Im Verlauf der letzten Wochen hat Uber in engem Austausch mit seinen Partner-Unternehmen einen Verhaltenskodex erarbeitet. Dieser Kodex definiert genaue Standards, um eine faire Zusammenarbeit zwischen Uber, Partner-Unternehmen und deren Fahrern sicherzustellen. Des Weiteren enthält er ein klares Bekenntnis dazu, mit Integrität zusammenzuarbeiten und Vorgaben zur Einhaltung von bestehenden Gesetzen, zur fairen Vergütung, Sicherheit und Anti-Diskriminierung einzuhalten. Dieser Kodex gilt ab sofort als Grundlage für alle Partnerschaften.

Richtlinien für ein besseres Miteinander

Mit der Einführung von Community Guidelines möchte das Unternehmen die Uber App zu einer noch besseren und sicheren Plattform für Fahrer und Fahrgäste machen. Diese Richtlinien, die es bereits in mehreren anderen Ländern gibt, beinhalten Informationen zu respekt- und rücksichtsvollem Verhalten im Auto sowie Tipps zur Fahrgastsicherheit, die ein positives Service-Erlebnis für alle Nutzer sicherstellen sollen. Die Community Guidelines werden ab sofort für alle Uber-Nutzer in Österreich gültig sein.

Neue Preisstruktur in Wien

In den vergangenen Monaten hat sich das Uber-Team intensiv mit den hiesigen Partner-Unternehmen ausgetauscht. Basierend darauf wurde nun eine neue Preisstruktur entwickelt, die Partner-Unternehmern und ihren Fahrern dabei helfen soll, ihre Fahrtzeiten besser zu nutzen und nachhaltiger wirtschaften zu können. Im Rahmen eines angepasstes Preismodells werden daher die Fahrpreise in der Wiener Innenstadt, in den Vororten und am Flughafen ausgeglichener gestaltet, sodass kurze Fahrten in der Innenstadt etwas teurer, längere Fahrten in die Vororte dafür günstiger werden können. Zudem führt das Unternehmen eine bezahlte Wartezeit ein, die 4 Minuten nach Ankunft des Fahrers am Abholort beginnt. Mit diesem neuen Preisschema, welches ab dem 17. September für UberX in Kraft tritt, möchte das Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit im Wiener Transportsektor beitragen.

Martin Essl wird Head of Austria

Darüber hinaus wird ab sofort Martin Essl als neuer Head of Austria der erste Ansprechpartner für alle lokalen Themen in Wien sein. Der gebürtige Österreicher ist bereits mehr als drei Jahre lang bei Uber und war zuvor im Hauptsitz des Unternehmens in San Francisco tätig. Zu seiner neuen Rolle sagt er: “Ich freue mich darauf, Uber auf dessen Weg zu einem besseren Partner für Österreich zu unterstützen. Zudem möchte ich mich dafür engagieren, mit allen Beteiligten für ein nachhaltiges Mobilitätsangebot in Wien zusammenzuarbeiten.”

Weitere Informationen: http://t.uber.com/gemeinsam-vorankommen

Rückfragen & Kontakt:

Kathrin Stoiser, Ecker & Partner
E-Mail: k.stoiser@eup.at
Tel.: +43 1 59932-20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUP0001