Wölbitsch/Korosec ad KH Nord: Angebliche Kostenobergrenze mehr als zweifelhaft

Kostenschätzung des KAV ist mit Vorsicht zu genießen – ÖVP Wien fordert volle Transparenz

Wien (OTS) - „Laut KAV-Vorstand Herwig Wetzlinger wird das KH Nord um 1,34 Milliarden Euro fertiggestellt. Nach allem, was wir mit dem Milliardengrab KH Nord schon erlebt haben, ist diese genannte Kostenobergrenze mehr als zweifelhaft. Es zeigt sich immer wieder:
die Verantwortlichen versprechen, was nicht gehalten werden kann“, so Stadtrat Markus Wölbitsch und ÖVP-Gesundheitssprecherin Gemeinderätin Ingrid Korosec.

Die Causa KH Nord wirft aktuell noch viele ungeklärte Fragen auf, die derzeit in der U-Kommission behandelt werden. „Die bisherigen Zeugen berichten von einem Managementversagen des KAV, fehlender Kommunikation in der SPÖ und statt der ursprünglich veranschlagten 825 Millionen verschlingt der Bau des KH Nord nun mindestens 1,34 Milliarden“, so Ingrid Korosec, und weiter: „Die Vollinbetriebnahme des Spitals ist auf Ende 2019 angesetzt. Nach einer Bauverzögerung von bereits acht Jahren sind solche Angaben mit Vorsicht zu genießen. Was bis dahin noch passiert und welche weiteren Skandale noch ans Licht kommen, bleibt abzuwarten.“

Das KH Nord verzeichnet bis jetzt mehr als 8.000 Baumängel. Dazu kommen zahlreiche Steuergeldvernichtungs-Skandale wie eine viel zu groß bemessene Gartenanlage, ein irrtümlich genehmigter Brunnen der hunderttausende Euro verschlang, ein überteuerter Bauzaun und eine unsinnige „energetische Reinigung“ des Spitals. „Mit der geplanten Fertigstellung bis Ende 2019 bleibt der SPÖ leider noch genug Zeit, um die Kosten weiter in die Höhe zu treiben“, so Markus Wölbitsch. „Das Missmanagement des SPÖ-Systems zeigt bis dato, dass den Kosteneinschätzungen und zeitlichen Planungen nicht getraut werden kann. Wir können uns nicht vorstellen, dass es im SPÖ-Skandal KH Nord bei der genannten Kostenobergrenze von 1,34 Milliarden Euro bleibt, würden es uns jedoch für die Wienerinnen und Wiener wünschen“, betont der ÖVP-Stadtrat abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001