Kleiner Aufwand, große Wirkung: Warum Mundhygiene eine gute Investition ist (FOTO)

Hamburg (ots) - Wer als Patient gut informiert ist, weiß, dass Gesundheit ein kostbares Gut ist, zu dem er aktiv beitragen kann. Gerade bei der Mundgesundheit gilt: Wer seine Zähne gut pflegt und damit gesund erhält, dient auch seiner Gesamtgesundheit auf lange Sicht - und kann im Laufe seines (Zahn-)Lebens auch noch viel Geld sparen.

Es gibt gute Gründe, die Zahngesundheit buchstäblich in die eigene Hand zu nehmen. Dr. Ralf Seltmann, Zahnmediziner beim schwedischen Mundhygienespezialisten TePe, weiß darum: "Zahngesundheit ist ein ganz wesentlicher, aber leider auch wesentlich unterschätzter Teil der Gesamtgesundheit. Wir wissen zum Beispiel, dass eine Parodontitis die Therapie von Diabetes erschwert und ein Risikofaktor für die Entstehung von Lungenentzündungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Und neben Karies ist sie ein Hauptgrund für Zahnverlust."

Zahnverlust, das heißt in der Regel Zahnersatz, und der kann heute teuer werden.(1) Ein einziges Implantat kann ohne Versicherung eine Eigenleistung von mehreren Tausend Euro bedeuten. Kein Wunder, dass in Deutschland die Zahnzusatzversicherungen boomen: 2016 wurden rund 400.000 neue abgeschlossen.

Dabei kann die Lösung viel einfacher sein - und kostengünstiger. Dr. Ralf Seltmann: "In manchen Fällen ist Zahnersatz - also z.B. Kronen, Brücken oder Implantate - unvermeidbar. Eine gute, gründliche Mundhygiene aber beugt Karies und vor allem Parodontitis wirksam vor und kann so helfen, Zahnersatz zu vermeiden."

Zähne putzen ist dabei immer die Basis; dennoch entfernt es nur etwa 60 % der bakteriellen Plaque. Der Grund ist einfach: Jeder Zahn hat fünf Seiten, Zahnbürsten erreichen in der Regel aber nicht die Zahnzwischenräume. Dr. Seltmann: "Die Reinigung der Zahnzwischenräume mit Interdentalbürsten und Zahnseide aber sorgt dafür, dass so viel Plaque wie möglich gründlich entfernt wird. Das ist eine Routine, die sich zum Glück jeder Mensch aneignen kann. Motivation ist hier das Zauberwort."

Zahnerhalt statt Zahnersatz: Es ist eine Strategie, die den Geldbeutel schont. Studien schätzen die Therapiekosten für den Erhalt eines Zahns bei Parodontitispatienten auf ca. 10 bis 30 Euro pro Jahr; bei Rauchern oder, wenn die Erkrankung erst spät erkannt wird, steigen diese Kosten. Erkrankte Zähne zu entfernen und zu ersetzen aber ist fast immer teurer - auch langfristig (siehe Kasten).(2) Dr. Ralf Seltmann: "Auch deshalb lohnt es sich jährlich, auch ohne akute Beschwerden, zum Check-Up beim Zahnarzt zu gehen: Zahnfleischerkrankungen sind häufig und beginnen und verlaufen anfangs oft unbemerkt ohne Schmerzen - aber der Experte erkennt sie früh und kann sich gemeinsam mit dem Patienten dem Zahnerhalt widmen."

Dass das Augenmerk auf Zähne und Zahnfleisch angesagt ist, zeigt der Blick auf die Zahlen: Paradontitis ist eine Volkskrankheit. In Deutschland ist jeder zweite Erwachsene zwischen 35-44 Jahren moderat bis schwer daran erkrankt, bei älteren sind es noch mehr;(3) Nicht selten wird die Krankheit, die den Zahnhalteapparat so schwer schädigen kann, dass Zähne ausfallen, von den Betroffenen erst spät bemerkt. Parodontitis kennt viele Risiken: Neben bakterieller Plaque fördern Rauchen, bestimmte Krankheiten, das Alter oder Stress die Krankheit. Sie kann nicht vollständig geheilt, aber gut behandelt und kontrolliert werden - und der Patient kann dabei großartig mitwirken, wie Dr. Ralf Seltmann erläutert: "Parodontitistherapie ist heute sehr wirksam, besonders, wenn rechtzeitig behandelt und dauerhaft unterstützt wird und der Patient dabei mitzieht. Durchschnittlich verliert selbst ein Patient mit aggressiver Parodontitis so nur alle 10 Jahre einen einzigen Zahn."

Der Begriff "dentale Fitness" umschreibt dieses Gesundheitsbewusstsein für die eigenen Zähne. "Natürlich kann man Zähne nicht trainieren wie Muskeln", lacht Dr. Seltmann. "Aber man kann den Mundraum gesund halten - und das mit eigentlich ganz einfachen Mitteln. Die Verantwortung für diese "Fitness" liegt natürlich beim Einzelnen; und idealerweise wird dies von den Prophylaxeexperten in der Zahnarztpraxis begleitet."

Generell hat sich die Zahngesundheit bereits positiv entwickelt. Immer mehr Menschen erhalten immer länger ihre eigenen Zähne.(4) Dennoch sieht sich mehr als die Hälfte der Deutschen (54,3 %; Befragung der Uni Bielefeld 2016) nur eingeschränkt in der Lage, Gesundheitsinformationen umzusetzen oder die alltägliche Gesunderhaltung anzugehen.(5)

Dr. Ralf Seltmann: "Da würde ich einfach zu mehr Optimismus, Mut und Eigenverantwortung aufrufen. Und in den Zahnarztpraxen freut man sich über Patienten, die an ihrer Gesundheit "mitarbeiten" wollen und das durch Fragen signalisieren." Und der Rest: besteht aus Selbstdisziplin, Routine und den richtigen Hilfsmitteln, wie der passenden Zahnbürste und einem gut handelbaren Tool für die Zwischenraumreinigung - begleitet von der schönen Vorstellung, seine eigenen Zähne so lang, so gesund und so gut zu erhalten wie möglich.

Das Wissen um Mundhygiene und die konsequente Umsetzung im Alltag - es bringt viele Vorteile. Die Zähne und das Zahnfleisch gut zu pflegen ist der beste Weg, die eigene Mundgesundheit lange zu erhalten. Dr. Ralf Seltmann: "Zähne haben auch einen hohen funktionellen Wert, denn die Verdauung beginnt bereits im Mund. Sie haben einen kosmetischen Wert, denn ein gepflegtes Gebiss macht einen guten Eindruck und verleiht Selbstvertrauen. Ich denke, die laufenden Kosten für die Pflege und Gesunderhaltung des Mundraums - also für das Putzen und die gründliche Interdentalreinigung - sind eine kluge und zukunftsorientierte Investition in die eigene Gesundheit, die man sich leisten sollte. Alles andere könnte langfristig teurer werden. Und schließlich gilt immer noch: Kein Zahnersatz ist so gut wie das Original."

Die Zahngesundheit in die eigene Hand nehmen: Lösungen von TePe

TePe Interdentalbürsten Original und Extra soft Die TePe Interdentalbürsten gibt es in verschiedenen, farbcodierten Größen und unterschiedlichen Grifflängen für individuelle Zahnzwischenräume und Bedürfnisse. Alle Interdentalbürsten haben einen kunststoffummantelten Draht für die besonders sichere Reinigung; für empfindliches Zahnfleisch sind sie auch in extraweicher (extra soft) Ausführung verfügbar. Erhältlich ab 4,49 EUR UVP / 8 Stück.

TePe Dental Tape

Das TePe Dental Tape wurde in Zusammenarbeit mit Zahnärzten entwickelt. Das Ergebnis ist eine feste, gewachste, extra breite Zahnseide, die leicht und reibungslos zwischen den Zähnen gleitet und somit Zahnzwischenräume und Kontaktpunkte effizient reinigt. Zudem hat das Dental Tape einen frischen Minzgeschmack.

Erhältlich ab 2,99 EUR UVP.


(1) PKV-Verband Zahlenbericht 2016. http://ots.de/Er90eC
(2) Schwendicke F. Kosten-Nutzen-Bewertung parodontaler Therapien;
Parodontologie 2018;29(1):15-23.
(3) Jordan AR et al., Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V).
Herausgeber: Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ), Deutscher
Zahnärzte Verlag DÄV, Köln, 2016
(4) Krejci I. Der Wert eigener Zähne; swiss dental community
2018;1:30-32. (5)Gigerenzer G et al. Gesundheitskompetenz der
Deutschen; DZW 10/2018, S.15.


Über TePe

TePe ist die Marke für Mundhygiene aus Schweden. Seit 1965 stellt TePe in Zusammenarbeit mit zahnmedizinischen Experten hochwertige Mundhygieneprodukte her, die die Zahngesundheit stärken - heute in mehr als 60 Ländern weltweit. TePe wird durch Tochtergesellschaften in Benelux, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien den Nordischen Ländern und in den USA vertreten, die Produktentwicklung und Herstellung erfolgt in Malmö/Schweden. Besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram, YouTube.

Rückfragen & Kontakt:

redroses communications GmbH
Maja Nevestic
+40 (0)40 46 96 770-35
m.nevestic@redroses-pr.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006