2017 investierten Bund und Länder 140 Millionen Euro in Energieforschung

Knapp die Hälfte des Budgets für Energieeffizienz /Energieforschung wichtiger Baustein für Klima- & Energiestrategie /"Energieeffizienz zuerst“ auch in Energiefor.

Wien (OTS) - Bund und Länder haben im vergangenen Jahr 2017 140 Millionen Euro in Energieforschung investiert. An erster Stelle der Ausgaben lag ‑ wie bereits in den vergangenen Jahren ‑ der Bereich „Energieeffizienz“ mit 65,7 Millionen Euro bzw. 47,2 %, gefolgt vom Bereich „Übertragung und Speicher“ mit 37,2 Millionen Euro bzw. 26,7 %. Den Bereich „Erneuerbare Energieträger“ in der Energieforschung unterstützte die öffentliche Hand mit 21,4 Millionen Euro. „Diese drei Themenbereiche spiegeln mit 89 % der Ausgaben klar die Prioritäten der öffentlich finanzierten Energieforschung in Österreich wider“, sagt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur. Die anderen vier Themenbereiche – „fossile Energieträger“, „Kernenergie“, „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ sowie „andere Querschnittstechnologien" – lagen vergleichsweise weit zurück.

Hier erfahren Sie mehr zu den einzelnen Bereichen und Investitionen. Außerdem wie viel für angewandte Forschung eingesetzt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001