Crowdfunding für Gemeinwohl startet erstes Darlehensprojekt

Ein Jahr nach Start der Crowdfunding-Plattform gemeinwohlprojekte.at gibt es das erste Darlehensprojekt mit „Haus der Menschenrechte – Eine Investition in die Zukunft“.

Wien/Linz (OTS) - Der Verein SOS-Menschenrechte betreibt ein Wohnheim für rund 60 geflüchtete Menschen in Linz mit dringendem Sanierungsbedarf. Die Sanierungskosten belaufen sich insgesamt auf insgesamt 1,8 Mio. Euro. Davon sollen 150.000 Euro über Crowdfunding für Gemeinwohl zusammenkommen. Damit wird das gesamte Gebäude generalsaniert und um ein viertes Obergeschoß aufgestockt. „Trotz der Ablehnung der Landes-Wohnbauförderung zur Rettung dieses Hauses geben wir nicht auf!“ sagt Sarah Kotopulos, Geschäftsführerin bei SOS-Menschenrechte. Die Sanierungsarbeiten haben im Dezember 2017 begonnen, bei gemeinwohlprojekte.at geht es nun um den Endspurt der Finanzierung.

Die Genossenschaft für Gemeinwohl betreibt seit knapp einem Jahr die Crowdfunding-Plattform gemeinwohlprojekte.at. Nachdem in diesem Zeitraum bereits zwölf Spenden- und Gegenleistungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 370.000 Euro finanziert werden konnten, kann nun mit dem Projekt „Haus der Menschenrechte“ erstmals in ein Nachrangdarlehen investiert werden. Das bedeutet, dass man sein investiertes Geld am Ende der Darlehenslaufzeit zurückerhält – und das sogar mit Zinsen! Die Laufzeit und der Zinssatz sind dabei frei wählbar und man hat die Gewissheit, dass das investierte Geld für einen sozialen Zweck „arbeitet“, statt für eine Bank. Die Mindestsumme für eine Investition beträgt 1.000 Euro.

https://www.gemeinwohlprojekte.at/

Über die Genossenschaft für Gemeinwohl:

Die 2014 gegründete Genossenschaft für Gemeinwohl ist die Plattform für gemeinwohlorientierte Menschen und Organisationen rund um das Thema Geld und Finanzen. Sie hat die Crowdfunding-Plattform initiiert, um gemeinwohlgeprüfte Projekte zu fördern. Die Akademie für Gemeinwohl bietet Aufklärung, Alternativen und Wissen rund um Geld und Finanzen. Die Genossenschaft hat über 6.000 Mitglieder aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, die sich für eine Ausrichtung der Geldwirtschaft am Gemeinwohl engagieren.

Rückfragen & Kontakt:

DI Fritz Fessler
Vorstand
+43 1 361 98 78 - 14
medien@gemeinwohl-genossenschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PBG0001