#bedigital: Junge Industrie startet Kampagne für Digitalisierung

Digitalisierung als Chance – Wille zur Veränderung als Voraussetzung – Skepsis gegenüber dem technologischen Fortschritt beseitigen – Unterstützung durch Styria Media Group

Wien (OTS) - In der öffentlichen Diskussion und der veröffentlichten Meinung wird Digitalisierung in vielen Fällen als Gefahr dargestellt. Insbesondere für den Arbeitsmarkt geistern „Worst Case“-Szenarien durch die Medien, wonach bis zu jeder dritte Job in Österreich durch die fortschreitende Digitalisierung in Gefahr sein soll. Die Junge Industrie will dieser negativen Grundhaltung ein Gegengewicht setzen und startet die Kampagne #bedigital.

Die Kernaussage der Kampagne soll nicht nur die Chancen einer offensiv gestalteten Digitalisierung herausstreichen, sondern vielmehr die Pflicht jedes Einzelnen aufzeigen, sich dieser unaufhaltsamen Entwicklung aktiv zu stellen. Hauptkanal der Kampagne werden soziale Netzwerke sein, über Facebook und Instagram sollen Reichweite und Engagement zum Thema Digitalisierung maximiert werden.

„Unabhängig vom Alter sehen wir derzeit einen noch nie dagewesenen Bruch zwischen den Pro- und Anti-Digitalisierungsanhängern. Für die einen bedeutet der technologische Wandel Fortschritt und Innovation, für die anderen steht meist die Gefahr und die Unsicherheit im Vordergrund. Deshalb wollen wir mit der Kampagne #bedigital sensibilisieren, die pro Digitalisierungs-Zielgruppen noch mehr auf das Thema fokussieren und damit auch die skeptischeren Menschen in Unternehmen aufrütteln, damit klar wird: Digitalisierung ist eine Chance und wir müssen diese Chance nutzen!“, erklärt Nikolaus Griller, Vorsitzender der Jungen Industrie Wien, die Motivation hinter der Digitalisierungs-Offensive der Jungen Industrie.

Fakt ist, dass besonders schlecht ausgebildete Arbeitskräfte vor einer ungewissen Zukunft am Arbeitsmarkt stehen, aber auch hier wittert Nikolaus Griller von der Junge Industrie Chancen: „Wer sich in digitalen Berufen bildet oder weiterbildet hat eine riesige Chance am Arbeitsmarkt. Unabhängig vom aktuellen Ausbildungsniveau und Alter gab es selten eine derart chancenreiche Zeit für Menschen am Arbeitsmarkt wie heute. Die Nachfrage nach digitalem Know how ist in der heimischen Wirtschaft enorm. Es muss nur der Wille zur Veränderung bei Menschen entfacht werden, dann kann der gesamte Wirtschaftsstandort Österreich von der Digitalisierung profitieren und so der allgemeine Wohlstand erhöht werden“.

Unterstützt wird die Junge Industrie bei ihrer Kampagne in sozialen Netzwerken vom Team der miss. Das junge Frauenmagazin der STYRIA Media Group hat es binnen drei Jahren geschafft, ein sterbendes Printmagazin durch gnadenlose Digitalisierung in eine völlig neue Dimension zu heben. miss-Geschäftsführer Jochen Hahn dazu: „Wir haben die miss in ein ‚Lifetime Media-Lab‘ verwandelt und setzen zu 100% auf die Kraft sozialer Netzwerke. Dadurch haben wir unsere Erlöse mehr als verdreifacht und sind heute das mit Abstand interaktionsstärkste Frauenmedium in der gesamten DACH-Region. Unser Beispiel zeigt, dass man auch in einer veränderungsresistenten Branche mit Digitalisierung sehr rasch sein gesamtes Geschäftsmodell revolutionieren kann. Daher engagieren wir uns bei der Kampagne #bedigital der Jungen Industrie.“

Die Digitalisierungs-Kampagne #bedigital startet heute (12. September) und läuft bis 30. November 2018 auf Facebook und Instagram. Über die Reichweitenerfolge wird die Junge Industrie Anfang Dezember berichten.

Sujets zur Kampagne finden Sie unter folgendem Link https://bit.ly/2p1kewb.

Rückfragen & Kontakt:

Junge Industrie
Stefanie Rögner
Geschäftsführerin
01/71135-2209
stefanie.roegner@iv.at
https://www.jungeindustrie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001