AK Veranstaltung: Aktuelle Aspekte zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Pflegeeinrichtungen, 13.9.2018

Welchen methodischen Ansatz verfolgt Deutschland?

Wien (OTS) - Vorhersehbare demographische Entwicklungen und der bereits bestehende Mangel an Fachkräften in Pflegeinrichtungen sowohl in Deutschland als auch in Österreich, beschäftigt seit geraumer Zeit alle mit „Pflege“ involvierten AkteurInnen. Zentrale Frage dieser Herausforderungen ist, wie eine bedarfsgerechte einheitliche Personalberechnung in Pflegeinrichtungen gefunden werden kann.

Entscheidend für die Sicherstellung einer guten Pflege in Pflegeeinrichtungen ist eine hinreichend gute Personalausstattung. Wie viele Pflegekräfte werden benötigt, um gute Pflege zu ermöglichen?

Deutschland und Österreich ist es gemeinsam, dass diese Frage je Bundesland und Einrichtung unterschiedlich beantwortet wird.

Die Forderung einer bundeseinheitlichen Personalbemessung hat in Deutschland den Gesetzgeber dazu bewogen im Zweiten Pflegestärkungsgesetz eine Bestimmung zu verankern, in der „die Entwicklung und Erprobung eines wissenschaftlich fundierten Verfahrens zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Pflegeeinrichtungen nach qualitativen und quantitativen Maßstäben sichergestellt wird. Die Entwicklung und Erprobung ist bis zum 30. Juni 2020 abzuschließen“.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Heinz Rothgang ist dieses großangelegte Forschungsprojekt der Universität Bremen im Juli 2017 gestartet worden.

Anlässlich eines Besuches in Wien wird Prof. Dr. Heinz Rothgang die ersten Zwischenergebnisse des Projektes im Rahmen dieser Veranstaltung präsentieren und anschließend mit ExpertInnen diskutieren.

Donnerstag, 13. September 2018, 9.30 bis 13.00 Uhr

AK Wien
Bibliothek, Lesesaal
Prinz Eugen-Straße 20-22
1040 Wien

Programm:
9.30, Eröffnung, Romana Wochner, AK Wien
9.40, Einleitung Bernhard Rupp, AK NÖ
10.00, Impuls: Aktueller Stand zur Personalbemessung in der Langzeitpflege in Deutschland, Heinz Rothgang, Uni Bremen
11.00, Podiumsdiskussion
Andrea Kapounek (Pflegedirektorin), Heinz Rothgang (Uni Bremen), Bernhard Rupp (AK NÖ), Joachim Schulze (IMC Krems), Heidemarie Staflinger (AK OÖ)

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Thomas Angerer
+43-1 501 65-12578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002