Lebensgefährliche Verletzung nach Hundebiss

Wien (OTS) - Datum: 10.09.2018
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Adresse: 22. Ziegelhofstraße

Am 10. September 2018 kam es zu einem Hundebiss, bei dem ein 1-Jähriger lebens-gefährlich verletzt wurde. Die Großeltern spazierten mit ihrem Enkel die Ziegelhofgasse entlang, wobei sie das Kleinkind in ihrer Mitte an den Armen immer wieder spielerisch in die Höhe schaukelten. Dabei kam ihnen eine 48-Jährige mit ihrem angeleinten Hund entgegen. Plötzlich riss sich der Hund los und packte das Kleinkind am Kopf. Eine Zeugin schlug dem Hund mehrmals auf die Schnauze, damit dieser von dem 1-Jährigen ablässt. In weiterer Folge kam die Hundebesitzerin und band den Hund mit der Leine an einen Baum. Das Kind wurde bis zum Eintreffen der Polizei und der Berufsrettung Wien von einer zufällig vorbeifahrenden Ärztin notdürftig versorgt. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der kleine Bub in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund wurde nach dem Wiener Tierhaltegesetz abgenommen und von der Tierrettung ins Tierquartier gebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72116
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002