Heinisch-Hosek fordert von Parlamentspräsident offene Aussprache mit allen Frauensprecherinnen

SPÖ-Frauensprecherin kritisiert Aussagen der Leiterin der Clearingstelle im Parlament – Pilotphase vorbei – „Wie geht’s weiter mit der Clearingstelle

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Frauensprecherin Gabriele Heinisch-Hosek fordert von Nationalratspräsident Sobotka eine „offene Aussprache mit allen Frauensprecherinnen im Parlament“. „Angesichts der verharmlosenden Äußerungen der Clearingstellen-Leiterin und der offenen Fragen wie es mit der Clearingstelle nach dem Ende der Pilotphase nun weitergeht, ist eine offene Aussprache mit allen Frauensprecherinnen dringend notwendig“, so Heinisch-Hosek am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Bedauerlicherweise sei eine im Juni von Heinisch-Hosek gestellte parlamentarische Anfrage an den Nationalratspräsidenten hinsichtlich der Auslastung beziehungsweise Nutzung der Anlaufstelle sowie einer Evaluierung der Pilotphase, die mit 31. August beendet war, noch immer ausständig. „Die SPÖ hat die Einrichtung einer derartigen Anlaufstelle immer begrüßt, nun stellt sich schon die Frage wie professionell der Zugang dazu ist“, so Heinisch-Hosek. Die Anfrage an den Präsidenten soll klären, wie viele MitarbeiterInnen in welchem Ausmaß für die Opfer von sexueller Belästigung im Parlament zur Verfügung standen und in welchem Ausmaß Beratungen in Anspruch genommen wurden. Die Beantwortung dieser Anfrage erhalte zusätzliche Brisanz angesichts des gestrigen Auftritts von Bauer-Jelinek in der ORF-Diskussionssendung „Im Zentrum“. „Angesichts der Aussagen von Bauer-Jelinek wonach Sexismus „Alltagsblödelei“ sei und man sich „elegant“ dagegen wehren könne, fragt man sich, welche Rolle die Clearingstelle hier einnehmen soll und kann“, so Heinisch-Hosek.

Sexismus, Übergriffe und Belästigungen sind nie zu verharmlosen: „Wir alle haben die große Verantwortung, dass Menschen, insbesondere Frauen und Mädchen in einer gewaltfreien Gesellschaft leben können“, so die SPÖ-Frauensprecherin, die „Verharmlosungen in diesem Zusammenhang aufs Schärfste“ kritisiert. Der Beantwortung ihrer parlamentarischen Anfrage sieht sie „gespannt“ entgegen. (Schluss) mr/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004