NEOS: Die Regierung muss die Untersuchung der UN ernst nehmen.

Niki Scherak: „Das ständige Überschreiten von roten Linien der Regierung hat nun Konsequenzen.“

Wien (OTS) - „Dass die UNO nun Teams nach Österreich und Italien schicken will, um den Schutz von Einwanderern zu überprüfen, zeigt, wie beschädigt das Bild von Österreich bereits ist. Wieder einmal befinden wir uns in einer unrühmlichen Reihe mit Salvini und Konsorten. Das ständige Überschreiten von roten Linien – wie zuletzt von Johann Gudenus – und die Politik der Spaltung zeigen bereits Konsequenzen. Die Regierung muss die Untersuchung der UN ernst nehmen und ihre aggressive Rhetorik sowie ihr unrühmliches Verhalten abstellen", fordert NEOS-Menschenrechtssprecher und Stv. Klubobmann Niki Scherak.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003