LR Schleritzko gab Startschuss für NÖ Mobilitätsumfrage

33.000 Haushalte werden angeschrieben. Online können sich alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher beteiligen

St. Pölten (OTS/NLK) - Niederösterreichs Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko gab heute bei einer Pressekonferenz den Startschuss für Niederösterreichs große Mobilitätsumfrage. „Mit dieser landesweiten Befragung wollen wir schwarz auf weiß sehen, wie das Mobilitätsverhalten in Niederösterreich aussieht. Die Ergebnisse, mit denen im Frühjahr 2019 zu rechnen ist, liefern dann die Basis für unsere weitere Arbeit“, erklärt der Landesrat.

Bis Mitte Oktober werden insgesamt 33.000 Haushalte angeschrieben, die Teil einer Zufallsstichprobe sind. Darüber hinaus ist online unter www.noe.gv.at/mobilitaet auch die Teilnahme aller anderen Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher möglich. „Diese große Zahl soll uns dabei helfen, ein möglichst umfassendes Bild zu bekommen. Denn wir wissen, dass sich über Niederösterreich hinweg die Bedürfnisse deutlich voneinander unterscheiden. In Ballungszentren gibt es andere Ansprüche, als etwa in Tälern des Alpenvorlands. Nutzen wir die Chancen, die diese Befragung bietet. Wir wollen, dass sich Anliegen aus dem ganzen Land in den Ergebnissen wiederspiegeln. Nur so können wir die Zukunft in Angriff nehmen“, ruft Schleritzko zur Teilnahme auf.

Die Umfrage besteht aus zwei Teilen, wie Landesrat Schleritzko weiter informiert: „Wir wollen zum einen die Mobilitätssituation in den Haushalten und zum anderen konkrete Wegstrecken an Berichtstagen erheben. Alles in allem wird die Teilnahme etwa 20 Minuten in Anspruch nehmen.“ Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt es auch die Möglichkeit attraktive Preise zu gewinnen: Es geht um drei Übernachtungspakete für die Landesausstellung 2019 in Wr. Neustadt, 100 mal zwei Eintrittskarten für die Landesausstellung sowie drei mal zwei Niederösterreich-Cards.

Die gesammelten Daten dienen als Grundlage für die Verkehrsplanung im Land NÖ. „Dabei orientieren wir uns an vier Leitlinien: Sicherheit, Nachhaltigkeit, Service und Innovation. All das muss entsprechend zusammengeführt werden. Die Planungen des Landes orientieren sich dabei an den Bedürfnissen der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher“, so Schleritzko. Er verweist dabei etwa auf das 327 Millionen Euro schwere Bauprogramm des Straßendiensts für 2018, das zu großen Teilen in Sicherheitsmaßnahmen investiert wird, die deutlich gesteigerten Ausgaben für den öffentlichen Verkehr, eine anstehende Reise nach Berlin zur Prüfung von neuen Technologien auf Straße und Schiene oder die Erprobung neuer Lösungen, die den multimodalen Einsatz von Verkehrsmitteln noch leichter machen sollen.

Büro LR Schleritzko, Florian Krumböck, BA, Telefon 02742/9005-13546, E-Mail florian.krumboeck@noel.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0005