Liste Pilz/Zinggl fordert Entschlossenheit in der Klimapolitik: „Finanzielle Pflästerchen werden mehr und immer teurer“

Liste Pilz warnt vor teuren Hilfspaketen, ohne effiziente Ursachenbekämpfung

Wien (OTS) -Hilfspakete für die Landwirte in Österreich sind notwendig, werden aber in Zukunft immer häufiger und sehr teuer, wenn wir die Wunden der Klimakrise nicht in ihren Ursachen bekämpfen“, kritisiert der Klubobmann der Liste Pilz, Wolfgang Zinggl, die Kurzsichtigkeit der Bundesregierung. Bei den angekündigten Maßnahmen begrüßt er vor allem die Aufforstung der Waldflächen mit Mischwaldkulturen.

Gleichzeitig warnt Zinggl vor ungerechter Umverteilung: „Zuschüsse zu Versicherungsprämien sind nichts anderes als ein weiterer Transfer von Steuergeld in die Privatwirtschaft. Wichtiger nach diesem heißen Sommer wäre die Einsicht, dass wir kurz vor einem entscheidenden Punkt stehen. Wenn wir diesen Point of No Return weiter riskieren, werden wir das staatliche Verbandsmaterial nicht mehr brauchen.“ Zinggl verlangt vom Bundeskanzler einen Klimagipfel im Rahmen der Ratspräsidentschaft: „Die Regierung müsste diesbezüglich längst entschlossener handeln und hält es in den kommenden Jahren in der Hand, die Erderwärmung noch halbwegs einzugrenzen.

Rückfragen & Kontakt:

Liste Peter Pilz im Parlament
Mag. Martin Friessnegg
06648818 1043
martin.friessnegg@listepilz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0003