Fun am Freitag: ORF-„Sommerkabarett“-Finale mit Klaus Eckel „Zuerst die gute Nachricht“

Außerdem: „Was gibt es Neues? – Classics“, Dakapo für „Pratersterne“ und „Ein echter Wiener geht nicht unter“

Wien (OTS) - Viel Fun am Freitag gibt es wieder, wenn am 7. September 2018 zum Finale des heurigen ORF-„Sommerkabaretts“ Klaus Eckel um 20.15 Uhr in ORF eins „Zuerst die gute Nachricht“ verkündet. Gleich danach um 21.30 Uhr sind bei „Was gibt es Neues? – Classics“ die besten Szenen aus den vergangen Jahren zu sehen. Noch einmal Lachen über die witzigsten Rateversuche von Lukas Resetarits, Michael Niavarani, Eva Maria Marold, Viktor Gernot und Co. – diesmal von der „Rückwärtswäsche“ bis zum „Belegnagel“. Am 14. September startet „Was gibt es Neues?“ mit neuen Folgen in den Herbst. Um 22.20 Uhr erleuchten dann nochmals die „Pratersterne“ mit Hosea Ratschiller den Kabaretthimmel am Freitag. Beim Dakapo zu sehen sind Hannes Ringlstetter, „Petutschnig Hons“, Severin Gröbner und Christof Spörk. Und zum Abschluss heißt es dann um 22.50 Uhr beim Wiedersehen mit der Familie Sackbauer „Ein echter Wiener geht nicht unter“.

Sommerkabarett – Klaus Eckel: „Zuerst die gute Nachricht“ um 20.15 Uhr

Viele Kabarettisten beklagen die Irrungen unserer Zeit, die Absurdität des Alltags, die Tücken der Geräte. Aber keiner macht das mit so einem Gefühl und einer Pointendichte wie Klaus Eckel; einer jener raren Spezies, die von Publikum wie Kritik gleichermaßen geliebt und gelobt wird. Über „Zuerst die gute Nachricht“ war u. a. zu lesen: „Kaum einer vermag mit solcher Wort- und Gedankenwucht ein derartiges Feuerwerk der Wonne zu zünden.“

Das „Sommerkabarett“ ist jeweils am Dienstag danach im Rahmen der „DIE.NACHT“ nochmals in ORF eins zu sehen.

„Was gibt es Neues? – Classics“ um 21.30 Uhr

Von der „Rückwärtswäsche“ bis zum „Belegnagel“ – ein Wiedersehen mit den witzigsten Fragen und Antworten aus der beliebten Rate-Comedy mit Oliver Baier gibt es bei „Was gibt es Neues? – Classics“. Beim Rückblick auf die Highlights der vergangenen Jahre sind u. a. Michael Mittermayer, Lukas Resetarits, Michael Niavarani, Eva Maria Marold, Ulrike Beimpold, Andreas Vitásek und Viktor Gernot zu sehen.

„Pratersterne“ mit Ringlstetter, „Petutschnig Hons“, Gröbner und Spörk um 22.20 Uhr

In dieser Folge kommt Besuch aus Niederbayern: Hannes Ringlstetter deckt mit dem Blick von außen Wiener Eigenheiten auf. Der „Petutschnig Hons“ hat nicht nur im Internet abgeräumt, sondern ist inzwischen auch auf heimischen Kleinkunstbühnen erfolgreich. Severin Gröbner wiederum ist von Österreich nach Frankfurt übersiedelt und kann pointiert über kulturelle Unterschiede erzählen. Den musikalischen Abschluss macht Christof Spörk mit einer Erklärung für alle Probleme: „Die EU ist schuld!“

„Ein echter Wiener geht nicht unter: Auf und ab“ um 22.50 Uhr

Und wieder gibt es bei Sackbauers – und auch in ihrer näheren Umgebung – Turbulenzen und Katastrophen. Fini, die ehemalige Hausmeisterin, ist schwanger, ihr Seitensprung ist nicht ohne Folgen geblieben. Mundl und Toni sind sich einig, dass mit Fini und Kurt eindringlich geredet werden muss, um die Ehe zu retten. Da trifft die beiden selbst ein harter Schicksalsschlag. Ein Schweizer Konzern schließt Mundls Firma, die gesamte Belegschaft wird entlassen. Mundl ist arbeitslos.
Mit Karl Merkatz (Edmund „Mundl“ Sackbauer), Ingrid Burkhard (Toni), Erika Deutinger (Hanni), Klaus Rott (Karli), Liliana Nelska (Irmi), Alexander Waechter (Franzi) u. a.

Kabarett live miterleben: „Kabarettgipfel“ am 3. und 4. Dezember 2018 – Tickets erhältlich

Andreas Vitásek, Viktor Gernot, Thomas Stipsits, Eva Maria Marold und Andreas Rebers sind die Protagonisten des nächsten großen „Kabarettgipfel“-Treffens in der Wiener Stadthalle am 3. und 4. Dezember. Karten dafür sind unter tickets.ORF.at, www.stadthalle.com, www.wienticket.at sowie www.oeticket.at erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008