AUVA: Achtung beim Tragen und Packen der Schultasche

Ab nächster Woche müssen viele Schülerinnen und Schüler wieder die Schultasche in die Schule und nach Hause tragen. Richtiges Tragen und Einpacken ist dabei für den Rücken sehr wichtig.

Wien (OTS) - Zu schwere bzw. „falsch“ getragene Schultaschen können Haltungsschäden auslösen und führen darüber hinaus oft zu Rückenschmerzen bei Kindern, da die kindliche Wirbelsäule noch mitten in der Entwicklung steckt.

Leere Schultasche: nicht mehr als 1,2 Kilogramm

Grundsätzlich gilt daher beim Befüllen einer Schultasche: Weniger ist mehr. Eine Schultasche sollte leer nicht mehr als 1,2 Kilogramm wiegen. Bei einer gefüllten Schultasche gilt eine Obergrenze von 12 Prozent des Körpergewichtes des Kindes, das entspricht beispielsweise 3,6 kg bei 30 kg Körpergewicht. Alles, was nicht gebraucht wird, daher am besten regelmäßig aus- bzw. umräumen. Um das Gewicht einschätzen zu können, hilft es außerdem die Schultasche zwischendurch abzuwiegen.

Mag. Brigitte-Cornelia Eder, Präventionsexpertin der AUVA für den Schulbereich, sieht die Verantwortung bei Schülerinnen und Schüler, Eltern, Erziehungsberechtigten und den Lehrerinnen und Lehrern: „Unnötiges hin und her tragen von Schulutensilien sollte vermieden werden – daher ist es empfehlenswert, wenn ein Elternteil beim Schultasche packen dabei ist. Der Inhalt der Schultasche sollte immer wieder kontrolliert, hinterfragt und mit der Lehrerin oder dem Lehrer abgesprochen werden. Aber auch die Kinder sind gefordert und müssen mitdenken bzw. zuhören, welche Lernutensilien benötigt werden."

Wohin mit schweren Sachen? 

Wichtig zur Prävention von Haltungsschäden ist auch das richtige Einpacken: Entsprechende Innenfächer und eine gut durchdachte Packordnung (Schwereres nach unten bzw. rückennah) stellen sicher, dass sich das Gewicht gleichmäßig auf dem Rücken verteilt. Dadurch befindet sich der Schwerpunkt dicht am Körper und die Schultasche zieht nicht nach hinten.

Tipps, um Haltungsschäden vorzubeugen:

  • Nur tatsächlich benötigte Schulutensilien mitnehmen, alles was nicht gebraucht wird regelmäßig aus- bzw. umräumen.
  • Wasserflaschen leer transportieren und erst in der Schule befüllen.
  • Beim Packen der Schultasche auf eine gleichmäßige Verteilung achten, damit der Rücken nicht einseitig belastet wird.
  • Und: Schultasche „richtig“ tragen, das heißt die Zugbänder nach dem Schultern der Tasche oder des Rucksacks links und rechts immer straffen, so dass diese bzw. dieser gut am Rücken anliegt!
  • Bewegung finden, die Spaß macht, um die Muskulatur zu stärken und diese regelmäßig einplanen. 

Über die AUVA:


Bei der AUVA sind rund 320.000 Unternehmen und über 5 Millionen Personen gesetzlich gegen die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben fast zur Gänze aus den Beiträgen der Dienstgeber und übernimmt dafür die Haftung für Arbeitsunfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten. Kernaufgaben der AUVA sind die Verhütung von Arbeitsunfällen sowie die Heilbehandlung und Rehabilitation.  Ziel ist es, Unfallopfer und Beschäftigte mit Berufserkrankungen möglichst rasch wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Eine weitere Kernaufgabe der AUVA ist die finanzielle Entschädigung. Diese vier Aufgabenbereiche der AUVA ermöglichen eine integrierte und effiziente Unfallversicherung mit hohem volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen.

Die AUVA betreibt das Traumazentrum Wien mit den beiden Standorten Meidling und Brigittenau/Lorenz Böhler, die Unfallkrankenhäuser Graz, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Kalwang sowie die Rehabilitationszentren Meidling (Wien), Weißer Hof (NÖ), Häring (Tirol) und Tobelbad (Steiermark). In den Einrichtungen der AUVA werden jährlich über 370.000 Patientinnen und Patienten auf medizinischem Spitzenniveau versorgt, davon mehr als 46.000 stationär.

Die AUVA in zwei Minuten 

Facebook: https://www.facebook.com/auvajetztsichern/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sonja Rosenberger
Tel: +43 5 93 93-22911
Mobil: +43 676 833 95 1818
Email: sonja.rosenberger@auva.at
www.auva.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001