„Am Schauplatz Gericht“-Reportage über „Zwietracht im Dorf“

Am 6. September um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - In „Am Schauplatz Gericht“ geht es am Donnerstag, dem 6. September 2018, um 21.05 Uhr in ORF 2 um „Zwietracht im Dorf“: Wenn Gerichtsverfahren selbst nach vielen Jahren des aufwendigen und teuren Prozessierens kein Ende finden, dann sind das zumeist Nachbarschaftsstreitigkeiten. Drei solche Prozesse wegen scheinbar nebensächlicher Unkorrektheiten, Unfreundlichkeiten, Beleidigungen oder Handgreiflichkeiten haben Gudrun Kampelmüller und Maria Zweckmayr jahrelang dokumentiert.

In Fels am Wagram hat sich Frau N. ein Haus gekauft und wollte dort ein neues Leben beginnen. Mit ihrem streitbaren Nachbarn, der sie mit Anzeigen eindeckt, hatte sie aber nicht gerechnet. Mit wem solidarisiert sich die Dorfgemeinschaft?

In Pürstendorf fühlen sich Herr C. und seine Lebensgefährtin Frau S. seit Jahren gemobbt. Die beiden sind mit ihren Pferden und Containern in die 200-Einwohner-Gemeinde gezogen und entsprechen offenbar nicht den Ansprüchen der Dorfgemeinschaft. Frau S. behauptet sogar, sie sei von ihrem Nachbarn gewürgt und von einem Jäger bei einer Treibjagd gezielt beschossen worden.

Herr S., ein pensionierter Pelzhändler aus Niederösterreich, streitet mit seinen Nachbarn seit vielen Jahren wegen einer alten Steinmauer, eines Maschendrahtzauns und einer Terrasse, die teilweise auf den Nachbargrund hinüberragt. Immer wieder hatte das „Am Schauplatz Gericht“ Team den Eindruck, dass sich die Parteien einigen könnten. Aber überraschenderweise fand sich immer wieder ein neuer Konfliktstoff.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008