Staatssekretärin Edtstadler im Kosovo: Volle Unterstützung bei Korruptionsbekämpfung

Schwerpunkte: Stabilität und Sicherheit in der Region, weitere Fortschritte bei der Bekämpfung von Korruption sowie Stärkung der Rolle von Frauen in der Gesellschaft

Wien (OTS) - Die Staatssekretärin im Innenministerium, Mag. Karoline Edtstadler, besuchte am 4. September 2018 gemeinsam mit dem Sonderberater für EU-Erweiterungsländer, Dr. Franz Schausberger, den Kosovo. Ziel dieses Arbeitsbesuches war es, die Sicherheit und Stabilität in der Region zu stärken und die Republik bei der Bekämpfung der Korruption zu unterstützen. „Korruption kann einen Staat aushöhlen und nachhaltig gefährden. Die Bekämpfung der Korruption ist für den Kosovo auch hinsichtlich des EU-Integrationsprozesses von entscheidender Bedeutung. Österreich unterstützt hier gerne mit seiner Expertise, damit weitere Fortschritte erzielt werden können“, betonte Edtstadler im Gespräch mit dem kosovarischen Innenminister, Bejtush Gashi, sowie beim Besuch in der Agentur zur Bekämpfung und Vorbeugung von Korruption. Die Staatssekretärin verwies in diesem Zusammenhang auch auf den geplanten Studienbesuch einer kosovarischen Delegation zum Thema Korruptionsbekämpfung von 11. bis 12. September in Wien.

Neben einer Besichtigung der serbisch-orthodoxen Klosterkirche in Gracanica stand auch ein Besuch der Jahjaga Foundation (gegründet von der ehemaligen kosovarischen Präsidentin Atifete Jahjaga) und des Kosovo Women Network am Programm der Staatssekretärin. Beide Organisationen setzen sich für die Stärkung der Rolle von Frauen in der Gesellschaft ein. „Das Kosovo Women Network und die Jahjaga Foundation leisten wertvolle Arbeit, um das Selbstbewusstsein von Frauen zu stärken. Das ist auch mir ein großes Anliegen. Im Rahmen der Task Force Strafrecht möchte ich Frauen unterstützen, die Opfer von Gewalt- und Sexualdelikten werden, sodass sie sich trauen, Anzeige zu erstatten und sich an Opferschutzeinrichtungen zu wenden“, erklärte die Staatssekretärin.

Fotos finden Sie in Kürze auf www.bmi.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Martina Berger, BA
+43 1 53126-2035
martina.berger@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001