FPÖ-Schimanek: „Abschaffung der bedingten Haftstrafen für Vergewaltiger ist ein wichtiger Schritt“

„Innenminister Herbert Kickl kündigte an, dass es künftig für Vergewaltigungen keine rein bedingten Haftstrafen mehr geben werde“

Wien (OTS) - Hoch erfreut zeigte sich FPÖ-Frauensprecherin Carmen Schimanek über die neueste Meldung aus dem Innenministerium, nach welcher es künftig keine Bewährungsstrafen mehr für Vergewaltiger geben werde: „Das ist ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung - damit wird wieder eine langjährige, freiheitliche Forderung von unserer Regierung umgesetzt.“

Für Schimanek, der die häufig viel zu milden Urteile bei Sexualdelikten schon lange ein Dorn im Auge waren, ist es wichtig, dass Vergewaltiger künftig die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen: „Die Opfer haben meist sehr lange mit den Folgen einer solchen Tat zu leben. Da ist es ein Hohn, wenn Täter auf freiem Fuß bleiben. Diese Kuscheljustiz war immer ein katastrophales Signal an die Frauen, die sich in Österreich aufgrund der stark ansteigenden Sexualdelikte immer unsicherer fühlten. Die Bundesregierung, allen voran Innenminister Herbert Kickl, setzt den Hebel hier an den richtigen Stellen an.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001