Nehammer: Antisemitismusvorwürfe innerhalb der europäischen Sozialdemokraten weiten sich aus

Erste Abgeordnete verlassen die britische Schwesterpartei der SPÖ - Distanzierung von Kern, Schieder und Gusenbauer gefordert

Wien (OTS) - „Gegen jegliche Art von Antisemitismus anzukämpfen ist ein Grundkonsens, der die österreichische und europäische Politik prägt. Umso schwerwiegender ist es, wenn in einer sozialdemokratischen Partei offenbar Antisemitismus vorhanden ist“, so Karl Nehammer, Generalsekretär der Volkspartei.

„Jetzt, da die britischen Sozialdemokraten sogar von eigenen Abgeordneten als „Kraft des Antisemitismus in der britischen Politik“ eingestuft werden, ist ein Zeitpunkt erreicht, an dem niemand mehr wegsehen kann und auch die Schwesterpartei SPÖ klar Position beziehen muss“, so Nehammer.

„Jeremy Corbyn, Gewerkschafter und Chef der britischen Sozialdemokraten, versinkt immer tiefer in einem Sumpf aus eigenen antisemitischen Aussagen, Wegsehen und Tolerieren. Kern, der in der Vergangenheit öfter vom engen Kontakt zu Corbyn schwärmte und ihn als Vorbild ansah, muss sich klar von ihm distanzieren. Er, Schieder und Gusenbauer sind hier in der Verantwortung“, so Nehammer.

„Ich erwarte mir eine klare Position der Sozialdemokraten. Wir dürfen gespannt sein, ob sie hier ihrer Verantwortung nachkommen und sich von ihren Parteikollegen in Großbritannien distanzieren“, so Nehammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei, Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620, presse@oevp.at, http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001