Neues Volksblatt: "Trauerspiel" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 31. August 2018

Linz (OTS) - Gestern Treffen mit dem Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, und der Präsidentin Halimah Yacob, heute ein Treffen mit Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam Cheng Yuet-ngor: Die von Bundeskanzler Sebastian Kurz angeführte rot-weiß-rote Delegation macht an wichtigen Adressen Station. Doch was fiel SPÖ-Chef Christian Kern vorgestern zur Wirtschafts- und Politikmission des aktuellen EU-Ratsvorsitzenden Kurz ein: „Das ist jetzt nicht der Zeitpunkt, um sich nach Singapur zu verabschieden, sondern das ist der Zeitpunkt, in Österreich Verantwortung zu übernehmen.“
Nur weil die SPÖ glaubt, Kurz unbedingt in die BVT-Affäre involvieren zu müssen, soll der Kanzler kurzfristig lang geplante Treffen absagen und solcherart asiatische Politiker und Wirtschaftsvertreter nachhaltig vor den Kopf stoßen. Dass das Ex-Kanzler Kern ernst gemeint hat, belegte gestern in einer Aussendung sein Parteigeschäftsführer. Der machte sich in einer Art und Weise über Singapur und Hongkong (vermeintlich) lustig, dass es fast schon zum Fremdschämen ist — wäre es nicht Max Lercher, der da das große Wort führte.
Genau das aber ist das wirkliche Problem der SPÖ: Steht Parteichef Kern tatsächlich hinter dem hanebüchenen Unsinn, den Lercher tagtäglich von sich gibt, dann ist das ein Trauerspiel. Goutiert er dessen Ausritte aber nicht, dann ist es auch ein Trauerspiel, dass er ihn trotzdem gewähren lässt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001