FPÖ-Darmann zu Todesfall in betreuter Wohngemeinschaft: Versagen die Kontrollmechanismen des Landes Kärnten?

Tragischer Tod einer Jugendlichen in betreuter Wohngemeinschaft wirft viele Fragen auf. Prettner in der Verantwortung. FPÖ Kärnten kündigt Anfrage im Kärntner Landtag an.

Klagenfurt (OTS) - Wie bekannt worden ist, ermittelt das Landeskriminalamt nach dem Todesfall einer Jugendlichen in einer betreuten Wohngemeinschaft in Villach. In dieser Wohngemeinschaft sind Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten untergebracht. „Der tragische Tod des Mädchens wirft viele Fragen auf. Denn es wird kolportiert, dass die involvierte Betreuungseinrichtung in den vergangenen Monaten immer wieder im Zentrum von Kritik gestanden ist. Die zu geringe Betreuung der Jugendlichen und die Überforderung von teils nicht adäquat ausgebildeten Mitarbeiter waren die Hauptvorwürfe. Für mich stellt sich daher die Frage, ob ob die Kontrollmechanismen des Landes Kärnten versagt haben und ob der tragische Todesfall zu verhindern gewesen wäre“, sagt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann.

Darmann weist darauf hin, dass es ihm angesichts der Tragödie nicht darum gehe, politisches Kleingeld zu wechseln, sondern einzig und allein um die Aufklärung des Sachverhaltes. Eine solche Aufklärung habe höchste Dringlichkeit. Dies sei man angesichts der kursierenden Gerüchte sowohl den untergebrachten Jugendlichen und deren Familien als auch den Mitarbeitern schuldig. „Daher müssen gerade jetzt die Fakten auf den Tisch kommen. Die zuständige Referentin Beate Prettner soll daher umgehend zu dem Fall Stellung beziehen und darlegen, ob seitens des Landes Kärnten den Vorwürfen gegen die Betreuungseinrichtung nachgegangen wurde und in welcher Form die betroffene Betreuungseinrichtung kontrolliert worden ist. Dabei soll sie aber nicht um den heißen Brei herumreden oder mit parteipolitischen Floskeln versuchen, unsere legitimen Fragen abzukanzeln, sondern offen kommunizieren, wie die Sachlage ist“, so Darmann.

Um Licht ins Dunkel zu bringen, werde die FPÖ bei der nächsten Landtagssitzung einen umfassenden Fragenkatalog an Prettner einbringen. „Zum einen möchten wir eine lückenlose Aufklärung über die Vorgänge in der Villacher Betreuungseinrichtung haben. Zum andern wollen wir darüber hinausgehende Informationen erhalten, inwiefern die Kontrollmechanismen des Landes Kärnten funktionieren. Denn in der Vergangenheit bekannt gewordenen Missstände lassen befürchten, dass die jüngsten Ereignisse kein Einzelfall sind, sond ein prinzipieller Verantwortungsmangel im Bereich der Kontrolle vorherrscht. In diesem sensiblen Bereich darf es aber keine Schlamperein geben. Prettner ist hier in der Pflicht und muss tätig werden“, erklärt Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001