Brunner: Frauenministerin Bogner-Strauß bedroht Existenz von Frauenprojekten und fordert noch Solidarität dafür ein

Viele Vereine stehen vor dem Aus – Schwarz-Blau hat Frauenpolitik ad acta gelegt

Wien (OTS) - „Frauenministerin Bogner-Strauß bedroht die Existenz von Frauenprojekten, stößt alle vor den Kopf und fordert noch Solidarität dafür ein. Das darf doch nicht wahr sein!“ sagt SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner in Reaktion auf das heutige Interview im Kurier mit Juliane Bogner-Strauß. ****

Viele Vereine, die unersetzliche Arbeit leisten und Frauen etwa in Krisensituationen unterstützen, sind in ihrer Existenz bedroht oder stehen gar vor dem Aus. „Bogner-Strauß verweigert den Dialog mit den Fraueneinrichtungen und spricht abschätzig über deren Arbeit. Sie selbst verhält sich absolut unsolidarisch!“, so Brunner.

„Ob Frauenprojekte, Beratung, Kinderbetreuung, Gesundheit - Bei jedem Thema spricht sich Bogner-Strauß nicht für, sondern gegen die Frauen aus. Schwarz-Blau hat die Frauenpolitik ad acta gelegt, das ist traurig aber wahr“, so Brunner. (Schluss) eb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002