BVT: Keine spürbaren Einschränkungen in der Zusammenarbeit mit den Partnerdiensten

Wien (OTS) - Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung tritt Aussagen und Berichten, wonach andere Geheimdienste Österreich von ihren Informationen ausschließen würden und das BVT quasi gelähmt sei, klar entgegen. „Die Zusammenarbeit mit den nachrichtlichen Partnerdiensten funktioniert in wesentlichen Bereichen zum Beispiel der Terrorismusbekämpfung unverändert gut. Aus Sicht des BVT gibt es derzeit keine spürbaren Einschränkungen in der Zusammenarbeit mit den Partnerdiensten. Die Intensität der Zusammenarbeit hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und ist je nach Thema und Kooperationspartner unterschiedlich zu bewerten“, betont BVT-Direktor Mag. Peter Gridling.

Dass aufgrund der aktuellen Medienberichte auch kritische Fragen gestellt würden, sollte nicht überraschen. Man bemühe sich aber, durch vertrauensvolle Gespräche und aktive Teilnahme an multilateraler Zusammenarbeit das Vertrauen der Partnerdiensten zu erhalten bzw. in den Bereichen, in denen es geboten scheint, wiederherzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Christoph Pölzl, BA BSc
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531 26 - 2040
christoph.poelzl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003