NEOS: Skandal um rassistisches Posting von ÖVP-Europaabgeordneter Claudia Schmidt

NEOS fordern Rücktritt und Konsequenzen für Abgeordnete, die unter anderem schreibt, "Afrikaner wollen nicht wie wir Europäer denken und arbeiten".

Wien (OTS) - Entsetzt und fassungslos reagiert NEOS-Europasprecherin Claudia Gamon auf einen Facebook-Eintrag der ÖVP-Europaabgeordneten Claudia Schmidt. In dem langen Eintrag vom 16. August um 16.38 Uhr befindet die ÖVP-Politikerin „in einer Art und Weise über Menschen aus Afrika und Muslime, wie man das bisher nur von extremen Parteien am rechten Rand kannte“, so Gamon. „Das Posting ist nicht nur dumpf rassistisch, sondern auch ein schwerer Schaden für die Nachbarschaftspolitik der Europäischen Union und den aktuellen österreichischen Ratsvorsitz.“ Die Wortwahl habe „AfD Niveau und ist einfach nur widerlich“.

Fast 20 Stunden nach Posting: ÖVP und ihre Delegation im Europäischen Parlament schweigen

Wer Sätze wie „Afrikaner wollen nicht wie wir Europäer denken und arbeiten“, „Die Gewaltbereitschaft und das hohe Agressionspotential dieser Kulturen ist bekannt“ oder „Es ist kindlich naiv zu glauben, dass ausgerechnet diejenigen Menschen, deren Kulturen nichts anderes produzieren als Leid, Verfolgung, Unterdrückung und Perspektivenlosigkeit einen positiven Beitrag für Europa leisten können“ von sich gibt, habe im Europäischen Parlament und in einer anständigen Politik generell keinen Platz.

Auch fast 20 Stunden nach dem Posting Schmidts ist NEOS kein Einschreiten der ÖVP oder ihrer Delegation im Europäischen Parlament bekannt. „Ich erwarte mir den sofortigen Rücktritt von Claudia Schmidt und eine klare Distanzierung der ÖVP-Delegation unter Führung von Othmar Karas sowie Bundeskanzler Kurz“, fordert Gamon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001