Zehnter Todestag von Fred Sinowatz: Sozialdemokratie würdigt „großen Politiker und Humanisten“

SPÖ-Vorsitzender Kern, SPÖ-Bundesgeschäftsführer Lercher und stv. SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Brunner: „Fred Sinowatz hat unschätzbar Wertvolles für die Sozialdemokratie geleistet"

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des zehnten Todestags von Fred Sinowatz, der am 11. August 2008 verstorben ist, hat die Sozialdemokratie die großen Verdienste des ehemaligen SPÖ-Bundesparteivorsitzenden, Bundeskanzlers und Unterrichtsministers gewürdigt. „Fred Sinowatz war ein aufrechter Sozialdemokrat, großer Politiker und Humanist. Als Bundeskanzler und langjähriger Unterrichtsminister hat Fred Sinowatz Österreich und die Republik maßgeblich geprägt und modernisiert“, sagen SPÖ-Vorsitzender und Klubobmann Christian Kern, SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher und die stellvertretende SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Brunner heute, Samstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. „Fred Sinowatz hat für die SPÖ unschätzbar Wertvolles geleistet. Wir werden seinen unermüdlichen Einsatz für die österreichische Sozialdemokratie immer in dankbarer Erinnerung behalten“, unterstreichen Kern, Lercher und Brunner in Würdigung Sinowatz‘, der von 1983 bis 1988 Bundesparteivorsitzender der SPÖ war. ****

SPÖ-Vorsitzender Kern betont weiters, dass Fred Sinowatz‘ politisches Wirken immer von einem Ziel, nämlich der Vergrößerung der Lebenschancen der Menschen, geprägt war. „In seiner Zeit als Unterrichtsminister hat Fred Sinowatz mit wichtigen Reformen wie der Errichtung von höheren Schulen in den Bezirkshauptstädten sowie der Einführung von SchülerInnenfreifahrt und Gratis-Schulbüchern Meilensteine in der Bildungspolitik Österreichs gesetzt und viel zur Verbesserung der Chancengleichheit beigetragen. Von Fred Sinowatz‘ Reformen in der Kreisky-Ära haben ganze Generationen profitiert. Dieser unbedingte Einsatz für die Menschen und ihre Chancen auf ein geglücktes Lebens wird für unsere Arbeit stets Ansporn sein“, sagt Kern.

Lercher und Brunner betonen, dass Fred Sinowatz ein Politiker war, der nie die Bodenhaftung verloren und sich mit ganzer Kraft und großem Erfolg bemüht habe, die konkreten Lebensumstände der Menschen zu verbessern. „Fred Sinowatz hat einmal auf die Frage, was über ihn in den Geschichtsbüchern zu lesen sein soll, geantwortet: ‚Wenn ein Satz gesagt würde, dann vielleicht der, dass Fred Sinowatz einer jener Politiker gewesen ist, für den Politik nicht nur ein vordergründiges Geschäft war, sondern wirklich ein Lebensinhalt, und der auf allen Gebieten der Politik versucht hat, die Verbindung der Politik zum Menschsein zu bewahren. Ich hoffe, dass es so gesagt wird.‘ Heute sehen wir, dass sich diese Hoffnung von Fred Sinowatz mehr als nur erfüllt hat und Fred Sinowatz als Ausnahmepolitiker und großer Menschenfreund in die Geschichtsbücher Eingang gefunden hat“, so Lercher und Brunner. (Schluss) mb/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001