Parteinahe Newsplattformen auf Facebook erfolgreicher als große Qualitätsmedien

SPiNNWERK-Sommer-Analysen liefern Insights über die Social-Media- Performance der Parteispitzen "alternativer Newsquellen" und zeigen, welche Inhalte sich viral verbreiten

Wien (OTS) -

Opposition kommt mit ihren Themen sozial-medial nur schwer durch

Konnte man während des Wahlkampfes noch von einem Dreikampf um Aufmerksamkeit für Facebook-Postings von Strache, Kurz und Kern sprechen, dominiert nun die Regierung klar und kommt auf weitaus größere Anteile am Interaktionsvolumen als vor der Wahl. Besonders auffällig ist die Performance von Kanzler Kurz. Mit Inhalten seiner Facebook-Seite wurde in den letzten Monaten stärker interagiert als vor der Wahl. HC Strache ist weiterhin sehr stark, während mit Postings von Oppositionsführer Kern seit der Wahl deutlich weniger interagiert wird und ihm auch die Debatte um den 12-Stunden-Tag keinen Aufschwung brachte.

Nur eines der 50 erfolgreichsten Politiker Postings seit der Wahl stammt von der Opposition: Matthias Strolz' Abrechnung mit Kanzler Kurz anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft.

Erfolgreichste Posts der großen Medien-Seiten

Im zweiten Teil der Analyse wollten die SPiNNWERK-Analysten wissen, mit welchen Inhalten der Facebook-Seiten von Zeit im Bild, Krone, derStandard & Co. am meisten interagiert wurde. Hier dominieren klar Inhalte der Zeit im Bild insbesondere zu den Themen Rauchen & Asyl. Am erfolgreichsten, gemessen an den Gesamtinteraktionen, war der Bericht über Strolz' Rede zum Kippen des Rauchverbotes. Den zweiten Platz bei den Interaktionen schaffte ein Ausschnitt Michael Köhlmeiers Rede bei der Gedenkfeier am 5. Mai. Das dritterfolgreichste Posting von Medienseiten ist ebenfalls ein Video der Zeit im Bild mit Ausschnitten einer Rede von Guy Verhofstadt aus dem EU-Parlament, der hart ins Gericht mit Kurz, Orban und Salvini ging.

Wochenblick Posts stärker geteilt als Inhalte von Standard, Presse und Kurier

Das, für User immer schwieriger werdende Unterscheiden zwischen unabhängigen Fakten, politisch gefärbten Meldungen oder glatten Fake-News mündete in einer, spätestens seit Trump, breit geführten Debatte über alternative Fakten, Fehlinformation und Fake-News. Obwohl es sich hier um kein Phänomen handelt, das erst durch Social Media aufgekommen ist, ist die Tragweite im digitalen Zeitalter eine andere, da die sozialen Netzwerke längst für viele zur wichtigsten Informationsquelle geworden sind. 

Eine zunehmend große Rolle spielen weltweit parteinahe "Newsplattformen", die von Otto-Normal-Usern als unabhängige Nachrichtenplattformen wahrgenommen werden, allerdings keine objektive Berichterstattung, sondern Stimmungs- und Meinungsmache auf der Agenda haben. 

Im dritten Teil der Ananlyse-Reihe wurden deshalb die Performance-Werte parteinaher Newsplattformen aus Österreich unter die Lupe genommen. Um sie einzuordnen und ihren Einfluss deutlich zu machen, wurden ihre wichtigsten Social-Media-KPIs mit denen der großen, in der ÖWA gelisteten, Qualitätstageszeitungen verglichen.

Dabei stelle sich heraus, dass Inhalte der rechten Plattformen Wochenblick, unzensuriert und Info-direkt in den letzten Monaten stärker geteilt wurden als Inhalte von Standard, Presse oder Kurier. 

Auch kontrast.at, der Blog des SPÖ Parlamentsklubs, fällt mit vielen Shares und starkem Wachstum auf.

Roland Trnik, Social Media Experte und Geschäftsführer der Wiener Digital Agentur SPiNNWERK dazu: „Die Ergebnisse unserer Analysen werden – je nachdem wo man (medien)politisch steht – erfreuen oder schockieren. Jedenfalls aber sollten wir uns alle die Frage stellen, ob Newsplattformen, die wie unabhängige Medien daherkommen, aber eine klare Agenda haben, dem demokratischen Diskurs zuträglich sind.“

Ausführliche Auswertungen in Excelform, Linklisten und weitere Grafiken gerne auf Anfrage oder unter diesem Link: https://we.tl/StmCf87kIm

SPiNNWERK ist ein inhabergeführter Digital-Marketing-Dienstleister, der sich als Partner beim Meistern der kommunikativen Herausforderungen in Zeiten der Digitalisierung versteht. Neben dem Hauptgeschäft analysiert das Unternehmen Themen, die bewegen und wertet die Ergebnisse aus den gängigen Social-Media-Kanälen aus. 

Rückfragen & Kontakt:

SPiNNWERK GmbH

Roland Trnik
Managing Partner
Tel.: +43 676 9166 323
roland.trnik@spinnwerk.at
www.spinnwerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007