WKÖ-Generalsekretär Kopf: „Zuschüsse zu Entgeltfortzahlungen werden weiterhin geleistet“

Karlheinz Kopf zur Debatte rund um die AUVA-Reform: Keine Panikmache auf dem Rücken der Betriebe

Wien (OTS) - „Die Zuschüsse zur Entgeltfortzahlung für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiter werden weiterhin geleistet. Sie wurden von uns erkämpft, und allen Beteiligten ist klar, dass diese Zuschüsse für die Betriebe immens wichtig sind“, sagt Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Offen ist laut Kopf im Zusammenhang mit der AUVA-Reform lediglich, von wem sie künftig ausbezahlt und finanziert werden.

Klein- und Mittelbetriebe mit maximal 50 Beschäftigten erhalten im Falle eines unfallbedingten Krankenstandes eines Mitarbeiters Zuschüsse der AUVA für die Entgeltfortzahlung. „Diese Zuschüsse wird es auch weiterhin geben“, spricht sich der WKÖ-Generalsekretär in der Debatte rund um die AUVA-Reform klar gegen „Mutmaßungen und eine Verunsicherung der Unternehmen“ aus. „Ich will keine Panikmache auf dem Rücken der Betriebe“, so Kopf abschließend. (PWK551/DFS)

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Horner
Sprecherin des Präsidenten
Telefon: +43 5 90 900 3740
Mobil: 06648179896
sonja.horner@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003