NOVOMATIC verlängert Forschungskooperation mit MedUni Wien

120.000 Euro für Forschungsprojekte zu Suchtforschung und Suchttherapie

Gumpoldskirchen (OTS) - NOVOMATIC arbeitet bereits seit dem Jahr 2006 erfolgreich mit der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien) im Bereich der Suchtprävention zusammen. Die Kooperation wurde nun um weitere zwei Jahre verlängert.

„Kooperationen im Bereich Suchtprävention, Wissenschaft und Forschung sind Teil der unternehmerischen Verantwortung von NOVOMATIC. Dieses Engagement ist nicht auf Österreich beschränkt, sondern findet in allen Ländern statt, in denen wir tätig sind“, betont Dr. Eva Glawischnig, Head of Group Corporate Responsibility & Sustainability bei NOVOMATIC. Im Zuge dieser zweijährigen Zusammenarbeit fördert NOVOMATIC Forschungsprojekte zur Suchtforschung und Suchttherapie im Umfang von 120.000 Euro.

Neben der Behandlungstätigkeit findet an der MedUni Wien im AKH auch konkrete Forschungsarbeit zu den Themen Prävention und Therapie statt. Prof. Dr. Gabriele Fischer genießt als Leiterin der Drogenambulanz, Suchtforschung und Suchttherapie an der MedUni Wien aufgrund ihrer profunden Forschungsarbeit internationale Anerkennung. Beispielsweise berät sie als Expertin die Vereinten Nationen (UNO) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO). „Ein Teil der Forschungsprojekte ist nur aufgrund der Mitfinanzierung privater Geldgeber möglich. NOVOMATIC leistet seit Jahren einen substanziellen Beitrag, um die unabhängige Forschungsarbeit zu unterstützen“, so Dr. Fischer.

Rückfragen & Kontakt:

NOVOMATIC AG/NOVOMATIC Gaming Industries GmbH
Mag. Bernhard Krumpel
Leiter Konzernkommunikation
+43 2252 606 870 750, Mobil: +43 664 886 428 57
bkrumpel@novomatic.com
www.novomatic.com , www.novomaticforum.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMC0001