NEOS zu Kambodscha: FPÖ-Beobachter im Widerspruch zum internationalen Konsens

Stephanie Krisper: „FPÖ-Wahlbeobachter schaden dem Ruf Österreichs als seriöser internationaler Akteur.“

Wien (OTS) - „Vertreter einer Regierungsfraktion machen aktiv dabei mit, die Wahl eines autoritären Herrschers rein zu waschen. Mit diesem Vorgehen haben die FPÖ-Wahlbeobachter in Kambodscha dem Ruf Österreichs als verlässlicher und seriöser internationaler Akteur geschadet“, kommentiert Stephanie Krisper, NEOS-Sprecherin für Äußeres, die heute publik gewordene Causa. „Es spricht Bände, dass die Wahlbeobachter der FPÖ die Wahlen in Kambodscha so ganz anders einschätzen als die EU, Menschenrechtsorganisationen oder auch die Opposition im Land. Es stellt sich die Frage wie lange Bundeskanzler Kurz und die Außenministerin zu so einem Vorgehen schweigen wollen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003