FPÖ-Mahdalik zu WBV-GFW: Michael Ludwig ist Wiens Miethai Nr. 1

SPÖ begeht neoliberalen Verrat an Sozialwohnungsmietern

Wien (OTS) - "Der SPÖ-Skandal WBV-GFW zeigt ganz klar: Bürgermeister Michael Ludwig ist Wiens Miethai Nummer 1", kritisiert FPÖ-Klubobmann Toni Mahdalik das Verhalten des früheren Wohnbaustadtrates. 

"Michael Ludwig hat diese Misere in erster Linie zu verantworten. Als Wohnbaustadtrat hätte er die Möglichkeit gehabt, die Causa im Sinne der Bewohner zu lösen und Spekulation mit Sozialwohnungen die rote Karte zu zeigen", führt Mahdalik aus. "Wie man liest, versagen sogar die Grünen dem Bürgermeister in dieser Angelegenheit die Gefolgschaft. Die SPÖ beginnt sich in ihrem Neoliberalismus a la Thatcher zu isolieren", verweist Mahdalik auf entsprechende Passagen in der "Presse". 

"Doch die SPÖ macht weiter Milliardären und deren Freunden die Mauer. Die Interessen der Tausender Mieter verkauft sie mit ihren Prinzipien gleich mit. Wir werden hier nicht tatenlos zusehen", schließt Mahdalik. 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001