Energiepreisindex Juni 2018: Preisabstand zum Vorjahr wächst weiter

Heizöl bereits um 27 % teurer als im Juni 2017. Dieselkraftstoff (16 %) und Superbenzin (12 %) mit kräftigem Plus.

Wien (OTS) -

  • Heizöl bereits um 27 % teurer als im Juni 2017
  • Dieselkraftstoff (16 %) und Superbenzin (12 %) mit kräftigem Plus
  • Insgesamt ist Haushaltsenergie um 7,5 % teurer als vor einem Jahr
  • Treibstoffe im Urlaubsländer-Vergleich in Österreich relativ günstig

Österreichs Haushalte zahlten im Juni 2018 um 7,5 % mehr für Energie als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Vergleich zum Vormonat Mai stieg der Energiepreisindex (EPI) um 1,1 %. „Im Juni zeigte der Energiepreisindex gegenüber dem Vormonat zwar eine geringere Steigerung als noch im Mai. Gegenüber dem Vorjahr legten Heizöl und Treibstoffe aber weiter zu: So stieg bei Heizöl der Preisabstand gegenüber dem Vorjahresmonat von 21 % im Mai auf 27 % im Juni. Das schlägt natürlich auch auf die allgemeine Preissteigerung durch“, so Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur.

Hier finden Sie eine Tabelle mit den Entwicklungen der Energieträger im Monats- und Jahresvergleich.

Weitere Informationen und die Preisentwicklung der unterschiedlichen Energieträger Mineralöl (Heizöl, Superbenzin, Diesel), leitungsgebundene Energieträger (Strom, Gas, Fernwärme) und feste Brennstoffe (Brennholz und Pellets) im Detail finden Sie hier, diese Webseite bietet interaktive Grafiken.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001