Kurt Wagner (SPÖ) ad Seidl: Notfallmedizinische Versorgung in Wien gesichert

Gab und gibt keinen Engpass, der Einsatzmöglichkeiten einschränkt

Wien (OTS/SPW-K) - "Es kann keine Rede davon sein, dass die Wiener Berufsrettung unterbesetzt wäre. Es gab und gibt keinen Personalengpass, der die Einsatzmöglichkeiten einschränkt. Die rund 700 (Notfall-)SanitäterInnen der Berufsrettung Wien sind so wie immer 24 Stunden, 365 Tage im Jahr für die notfallmedizinische Versorgung der Wiener Bevölkerung im Einsatz." Mit diesen Worten wies SPÖ-Gemeinderat und -Gesundheitssprecher Kurt Wagner diesbezügliche Unterstellungen von FPÖ-Gemeinderat Seidl zurück.

Erst vergangenen Donnerstag hat die Berufsrettung Wien bei einer beeindruckenden Übung mit den anderen Blaulichtorganisationen gezeigt, was sie kann. "Die Vorwürfe von Herrn Seidl sind für mich nicht nachvollziehbar. Die notfallmedizinische Versorgung in Wien ist und war zu jeder Zeit gesichert", so der SPÖ-Gesundheitssprecher. "Ich empfehle Herrn Seidl, die Hitzetipps der Stadt zu beherzigen. Ihm dürfte wohl die Hitze ein bisschen zu Kopf gestiegen sein", so Wagner abschließend.

Link zum Hitzeratgeber der Stadt Wien: https://www.wien.gv.at/umwelt/klimaschutz/pdf/hitzeratgeber.pdf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001