Für die „Soko Kitzbühel“ und Thomas Mraz geht es tief nach „Unten“

Außerdem am 7. August in ORF eins: Die „Vier Frauen“ ziehen einen „Schlussstrich“

Wien (OTS) - In der „Vorstadt“ sorgt Thomas Mraz als Kommissar Pudschedl wieder für Recht und Ordnung, wenn derzeit die Dreharbeiten zur vierten Staffel des ORF-Serienhits auf Hochtouren laufen. Am Dienstag, dem 7. August 2018, gerät er um 20.15 Uhr in ORF eins in einem neuen Fall „(Unten“) allerdings ins Visier der „Soko Kitzbühel“. Einen „Schlussstrich“ ziehen die „Vier Frauen“, wenn um 21.05 Uhr der Showdown zur sechsten Staffel bevorsteht und Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren und Martina Poel das Rätsel um die Unfallnacht lösen.

Mehr zu den Inhalten

„Soko Kitzbühel – Unten“ (Dienstag, 7. August, 20.15 Uhr, ORF eins) Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Veronika Polly sowie u. a. Thomas Mraz in einer Episodenrolle
Regie: Rainer Hackstock

Um Hannes (Heinz Marecek) vom Stress in der Pochlarner Stuben abzulenken, organisiert Gräfin Schönberg (Andrea L’Arronge) einen Ausflug zu einem Schaubergwerk. Dort finden die beiden während der Führung einen schwer verletzten Mann, der kurz darauf stirbt. Die Mitarbeiter des Bergwerks kennen den Toten angeblich nicht, und auch dessen Chef, ein Taxiunternehmer, ist vorerst keine große Hilfe. Dann stellt sich heraus, dass der Tote eine gefälschte Identität angenommen hat, nachdem er aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Österreich kam.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions.

„Vier Frauen und ein Todesfall – Schlussstrich“ (Dienstag, 7. August, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser und Angelika Richter
Regie: Sabine Derflinger

Showdown in Dorf Ilm. Stück für Stück können die „Vier Frauen“ alle Puzzleteilchen zusammensetzen und das Rätsel um die Unfallnacht lösen. Schuld an allem ist ein Manuskript. Und auch der Herr Pfarrer (Markus Linder) ist wieder heimgekehrt und bekennt sich zu seinen Nachkommen. Was also tun, wenn keiner frei von Schuld ist? So weitermachen wie bisher – man wird sehen, zumindest finden die Toten ihren endgültigen Frieden, und so kann auch Julie (Adele Neuhauser) ihren Raphi am Ende endgültig loslassen.

„Vier Frauen und ein Todesfall“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von DOR Film Produktion, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004