Sieben Verkehrstote in der vergangenen Woche

236 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 05. August 2018

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben drei Motorrad-Lenker, zwei Pkw-Lenker, ein Leichtmotorrad-Lenker und ein Fußgänger bei Verkehrsunfällen. Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Samstag im Bezirk Gmünd, Niederösterreich bei dem eine Pkw-Lenkerin ums Leben kam. Die Lenkerin übersetzte eine ungeregelte Eisenbahnkreuzung, wobei es zu einem Zusammenstoß mit der Eisenbahn kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle Fahrzeuginsassen des Pkw’s eingeklemmt und die Lenkerin verstarb kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus. Am Wochenende verunglückten vier Verkehrsteilnehmer tödlich auf Österreichs Straßen.

Vier Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße, zwei auf einer Gemeindestraße und einer auf einer Landesstraße ums Leben. Jeweils zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und in der Steiermark beklagt werden. Je einen Verkehrstoten gab es in Oberösterreich, Salzburg und in Tirol.

Die vermutliche Hauptunfallursache war in jeweils zwei Fällen Unachtsamkeit/Ablenkung und Überholen. In jeweils einem Fall war es nichtangepasste Geschwindigkeit, Vorrangverletzung und eine Gesundheitliche Beeinträchtigung. Keiner der sieben tödlichen Verkehrsunfälle war ein Alleinunfall.

Vom 1. Jänner bis 05. August 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 236 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 218 und 2016 waren es 260.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Christoph Pölzl, BSc
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531 26 - 2040
christoph.poelzl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001