FP-Wansch an Stürzenbecher: WBV-GFW zeigt - neoliberal ist die Wiener SPÖ

Michael Ludwig jongliert mit Sozialwohnungen

Wien (OTS) - "Neoliberal ist, wenn tausende Sozialwohnungen an Finanzinvestoren fallen sollen", kontert FPÖ-Landtagsabgeordneter Dr. Alfred Wansch die haltlosen Aussagen von SPÖ-Mandatar Kurt Stürzenbecher.

"Die SPÖ gefährdet in ihrem Verantwortungsbereich tausende Sozialwohnungen und damit ihre Bewohner. Das ist die aktuelle Bilanz des roten Wien", verweist Wansch auf aktuelle Medienberichte rund um die WBV-GFW bzw. ehemals WBV-GÖD.

"Wenn im Gemeindebau die Nettomieten ansteigen, dann ist ebenfalls die Sozialdemokratie dafür verantwortlich. Das kann kein Genosse leugnen. Michael Ludwig und Genossen schützen Mieter nur in Sonntagsreden. Dann wird mit Sozialwohnungen jongliert und Gemeindewohnungsmieten erhöht", schließt Wansch. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004