FP-Guggenbichler: Hundesackerl aus Plastik belasten die Umwelt

Sima muss biologisch abbaubare Hundekotsackerl zur Verfügung stellen

Wien (OTS) - Die steigende Umweltbealstung durch die Vielzahl nicht ordnungsgemäß entsorgter Hundekotsackerl in der Bundeshauptstadt könnte durch eine einfache Maßnahme vermieden werden. „Nach Mödlinger-Vorbild könnten biologisch abbaubare ʼGackerl-Sackerlʼ dem Müllproblem entgegenwirken“, weiß der Umweltsprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Ing. Udo Guggenbichler.

Während die Hundekotsackerl in Wien aus Polythylen bestehen zeigt sich Mödling als Vorreiter im Umweltschutz. "Zwar würde die Verbrennung der Polythylen-Sackerl durch die MA 48 für Strom oder Fernwärme genutzt, Plastik zu verbrennen kann aber keinesfalls die Lösung sein“, warnt Guggenbichler und fordert die zuständige Umweltstadträtin Sima dazu auf, hier eine umweltfreundliche Richtung einzuschlagen.

LAbg. Guggenbichler appelliert infolgedessen an Stadträtin Sima, ihre Verantwortung als Wiener Umweltstadträtin mit der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahme wahrzunehmen, anstatt mit beleidigenden Deo-Verteilaktionen an Fahrgäste der Wiener Linien von sich reden zu machen. „Umweltschutz ist als eine absolut überparteiliche Angelegenheit zu verstehen und geht uns alle an. Frau Stadträtin Sima: Beweisen Sie Größe und lassen Sie unseren Vorschlag nicht aus persönlicher Befindlichkeit an Ihnen abprallen!“, appelliert Guggenbichler an Simas Verantwortungsgefühl für Umweltschutz. (Schluss) lps/akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005