ARBÖ Wochenendvorschau: Im Westen nichts Neues!

Erneut wartet ein Stauwochenende auf die Fahrzeuglenker.

Wien (OTS) - Das schöne Wetter werden auch kommendes Wochenende wieder viele Reisende aufgrund des dichten Verkehrs im eigenen Fahrzeug verbringen. Eine funktionierende Klimaanlage und ausreichend zu trinken sind zwei wesentliche Dinge, die auf keiner längeren Reise fehlen dürfen.

Neben den garantierten Staus auf den Verbindungen in Richtung Süden, wird auch der Freiraum auf den Straßen in Richtung Norden geringer. Das Ferienende in den deutschen Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und auch im Saarland bringt zahlreiche Familien zurück in die Heimat. Die logische Konsequenz: Staus und lange Wartezeiten vor den Grenzübergängen oder Baustellen speziell auf den folgenden Strecken

  • der Inntalautobahn (A12) im Bereich Kufstein/Kiefersfelden und rund um Innsbruck
  • der Brennerautobahn (A13) vor allem zwischen Matrei und Steinach am Brenner
  • der Fernpassstraße (B179) rund um Reutte, Lermoos und Nassereith
  • der Zillertalstraße (B169) im Bereich Strass im Zillertal und
  • am Grenzübertritt Walserberg auf der Westautobahn (A1) und rund um den Knoten Salzburg.

Auch die Blockabfertigung wird dieses Wochenende wieder für stundenlange Verzögerungen sorgen. Nicht nur auf der Fernpassstrecke, sondern auch die Urlaubsgäste in Slowenien und Kroatien müssen sich auf etwas Stehzeit vorm Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11) einstellen.

Der ARBÖ Tipp:

Erneut gilt es den stärksten Tag – den Samstag – als Reisetag so gut wie möglich zu vermeiden. Die Verkehrsdichte wird bereits am Freitagnachmittag erheblich ansteigen, bevor die Stauberichterstattung am Samstagvormittag ihren Höhepunkt finden wird. Die Transitrouten werden bis zu den Abendstunden stark frequentiert bleiben, weshalb auch eine Fahrt in den Nachtstunden viele Vorteile mit sich bringt. „An so einem massiven Stauwochenende wie dem Kommenden, sicherlich eine gute Alternative“, meint auch ARBÖ Verkehrsexperte Jürgen Fraberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001