Die „Schöpfung“ als neuer „Soko Kitzbühel“-Fall

Außerdem am 31. Juli in ORF eins: Ein „Kurzschluss“ bei den „Vier Frauen“

Wien (OTS) - Science-Fiction-Spurensuche inmitten der Tiroler Alpen:
In der Biohacker-Szene ermitteln die „Soko Kitzbühel“-Cops am Dienstag, dem 31. Juli 2018, um 20.15 Uhr in ORF eins in einem neuen Fall, in dem eine Gentechnik-Studentin erschossen aufgefunden wird. Um 21.05 Uhr geht die Suche nach einer der „Vier Frauen“ weiter, die spurlos verschwunden zu sein scheint.

Mehr zu den Inhalten

„Soko Kitzbühel – Schöpfung“ (Dienstag, 31. Juli, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Veronika Polly sowie u. a. Alexander Pschill in einer Episodenrolle
Regie: Rainer Hackstock

Die Gentechnik-Studentin Yasmin Stackler wird erschossen aufgefunden. Bei der Obduktion stößt Dr. Löcker (Veronika Polly) auf einen in Stacklers Körper implantierten Mikrochip. Dies führt Lukas (Jakob Seeböck) und Nina (Julia Cencig) bei ihren Ermittlungen in die Biohacker-Szene. Wie sich herausstellt, betrieb Stackler mit ihrem Freund Tommy (Dominic Marcus Singer) und ihrem Studienkollegen Laurenz (Emanuel Fitz) ein Gentechniklabor. Jedoch kriselte die Beziehung, und auch professionelle Differenzen tauchten vermehrt auf.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions.

„Vier Frauen und ein Todesfall – Kurzschluss“ (Dienstag, 31. Juli, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser und Angelika Richter
Regie: Sabine Derflinger

Pippa (Miriam Stein) ist verschwunden, die Suche nach dem Pfarrer geht indes weiter, und so langsam lichtet sich das Dunkel im Dorf Ilm: Roman Kirchmayer hatte ein Alibi für die Tatnacht, er kann also nicht der Unfallfahrer gewesen sein, Mitzis (Brigitte Jaufenthaler) Zustand war also nur gespielt, aber was war geschehen, dass sie dazu bringen konnte, in eine Menschenmenge zu rasen? Noch ist der Fall nicht endgültig gelöst und noch ist nicht klar, was mit Pippa geschehen ist.

„Vier Frauen und ein Todesfall“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Dor Film Produktion, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003