ARBÖ: Frühverkehr schlägt sich gut - trotz Gürtelbaustelle!

Die neue Baustelle am Gürtel hat viele Pendler heute morgen am Weg in die Arbeit verunsichert. Längere Staus blieben jedoch aus.

Wien (OTS) - Seit 29. Juli ist am äußeren Gürtel der Abschnitt zwischen Hütteldorfer Straße u. Felberstraße wegen Gleisbauarbeiten der Wiener Linien gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt vom Neubaugürtel auf die Hütteldorfer Straße, dann über die Tannengasse, am Reithofferpark vorbei, und auf die Felberstraße. Von dort aus kann man zurück auf den Neubaugürtel fahren und kann seine Fahrt unmittelbar vom Europaplatz – also unmittelbar vorm Westbahnhof – fortsetzen.

Zu Spitzenzeiten ist im genannten Umleitungsbereich natürlich mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Weshalb der ARBÖ Informationsdienst auch allen Lenkern rät, großräumig auszuweichen - beispielsweise über die Wattgasse, Possingergasse, Auf der Schmelz und die Johnstraße.

„Der heutige Vormittag lief eigentlich problemlos. Der gewohnte Stop-and-Go Verkehr am Gürtel war natürlich wieder vorhanden. Aber sonderlich längere Wartezeiten konnten wir nicht beobachten. Die Umleitung funktioniert gut und viele Pendler sind großräumig ausgewichen“, meldet ARBÖ Verkehrsexperte Jürgen Fraberger. Die Baustelle beschäftigt die Lenker noch bis 18. August 5 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001