KAICIID-Direktorium verurteilt Anschläge auf Drusen-Gemeinschaft in Syrien

Wien (OTS) - Das interreligiöse Direktorium des KAICIID (Board of Direktors), das sich aus hochrangigen religiösen Würdenträgern von fünf wichtigen Weltreligionen (Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum) zusammensetzt, hat heute die folgende Stellungnahme zu den Anschlägen in As-Suweida, Syrien veröffentlicht, bei denen mehr als 200 Menschen – viele von ihnen Zivilisten – ums Leben kamen und mehrere hundert Menschen verletzt wurden. Die Mehrheit der Bewohner As-Suweidas gehört der Gemeinschaft der Drusen an, wobei die Stadt zudem mehrere tausend Menschen aufgenommen hat, die aufgrund von Kämpfen in anderen Teilen des Landes ihr Zuhause verloren haben. 

„Wir verurteilen die terroristischen Anschläge vergangenen Mittwoch durch den sogenannten „Islamische Staat“ (ISIS) auf die Bevölkerung As-Suweidas, Syrien, und betrauern den Tod von mehreren hundert Unschuldigen, denen man in diesen grausamen Angriffen ihr Leben nahm.  Unser Mitgefühl und unsere Gebete gelten allen, die bei diesen Anschlägen Angehörige und Freunde verloren haben. In dieser Zeit des tiefen Leids und des Schmerzes gelten unsere Gedanken und Gebete der Bevölkerung von As-Suweida und den Menschen Syriens. 

Die Terroristen haben für die Durchführung Ihrer Angriffe, Taktiken und Ziele, Selbstmordattentäter eingesetzt. Zu diesen Angriffen zählten u. a. Bombenexplosionen auf Marktplätzen und das Eröffnen des Feuers auf Menschen und ihr Zuhause, um so viele Zivilisten wie möglich auf gnadenlose Art und Weise zu töten und zu verstümmeln.  

Die Gemeinschaft der Drusen, eine von vielen religiösen Gemeinschaften, wurde von ISIS bereits mehrfach angegriffen, schikaniert und marginalisiert, da diese kriminelle Organisation darauf aus ist, eine Welt ohne Frieden, Verständnis, Gemeinschaft oder Gnade zu kreieren. Diese Angriffe fallen in dieselbe Kategorie. Wir verurteilen jeden Versuch, Religion zu manipulieren, um Gewalttaten zu rechtfertigen und jeden Versuch, Religion zu missbrauchen, um einer Gemeinschaft ihre allgemeinen Menschenrechte vorzuenthalten. Wir betonen hiermit ausdrücklich, dass Angriffe auf unschuldige Menschen von jeder Glaubensrichtung verurteilt werden.“

Über das Direktorium des Internationalen Dialogzentrums

Das Internationale Dialogzentrum (KAICIID) ist eine zwischenstaatliche Organisation, die den Dialog zwischen verschiedenen religiösen und kulturellen Gruppen stärkt, um Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung zu fördern und dem Missbrauch von Religion zur Rechtfertigung von Gewalt entgegenzuwirken. Das Zentrum wird von einem multireligiösen Direktorium geleitet, das sich aus Vertretern von fünf Religionen - Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum - zusammensetzt.

Sie sind in alphabetischer Reihenfolge: Dr. Hamad Al-Majed, Dr. Kezevino Aram, Seine Exzellenz Bishof Miguel Ayuso, Seine Eminenz Metropolit Emmanuel, Pastorin Kosho Niwano, Seine Tugend Sheikh Ul-Islam A. Pashazade, Pastor Mark Poulson, Oberrabbiner David Rosen, Dr. Mohammad Sammak.

Rückfragen & Kontakt:

KAICIID Communications
press@kaiciid.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KDC0001