ORF III am Mittwoch: „Tiroler Lieblingsplätze“ in „Heimat Österreich“ und „Land der Berge“ im Salzkammergut des Kaisers

Außerdem: „sommer.krimi“ mit „Der Kommissar und das Meer“ und „Die Neue – Eine Frau mit Kaliber“

Wien (OTS) - Am Mittwoch, dem 25. Juli 2018, startet ORF III Kultur und Information mit der „Heimat Österreich“-Dokumentation „Tiroler Lieblingsplätze“ (20.15 Uhr) in den Hauptabend. Tirol hat viele beeindruckende Landschaften zu bieten: Mit dem Gaistal, dem Villgratental und der Kaiserklamm stellt der Film von Katharina Kramer drei der faszinierendsten Landschaften des Bundeslandes vor und porträtiert die Menschen, die sie bewohnen. Danach folgt die „Land der Berge“-Dokumentation „Kaiser Franz Joseph und sein Salzkammergut“ (21.05 Uhr). Schauspieler und Autor Miguel Herz-Kestranek führt an die historisch-kaiserlichen Schauplätze des Salzkammerguts. Die von Lutz Maurer gestaltete ORF-III-Produktion zeigt die private Seite des Monarchen, die er nirgendwo so ausleben konnte wie in dieser Landschaft. Jahrhundertelang war die Gegend zwischen Hallstatt und Ischl Privatbesitz seiner Vorfahren gewesen, und zwar des „weißen Goldes“ wegen, das dem kaiserlichen Kammergut auch den Namen gab.

Danach folgt zweimal Krimispannung im „sommer.krimi“, beginnend mit „Der Kommissar und das Meer – Den du nicht siehst“ (21.55 Uhr): Die Idylle auf der Ferieninsel Gotland wird durch einen bestialischen Mord an der jungen Helena Hillerström (Jördis Triebel) erschüttert. Offensichtlich wurde sie mit einer Axt erschlagen. Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) nimmt die Ermittlungen mit seinen Kollegen Karin Jakobsson (Sólveig Arnarsdóttir), Thomas Wittberg (Andy Gätjen) und Ewa (Inger Nilsson) auf. Anschließend geht es weiter mit „Die Neue – Eine Frau mit Kaliber“. In „Brennendes Geheimnis“ (23.30 Uhr) endet für den jungen Surflehrer Udo Lischka (Stefan Weinert) ein sexuelles Abenteuer tödlich. Eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des Toten führt Lisa Engel (Doris Schretzmayer) auf die Spur von Martin Salzmann (Wolfgang Böck). Doch der hat für die Tatzeit ein Alibi.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001