FP-Krauss: Endlich grünes Licht für Kopftuchverbot in Kindergärten

Wichtiger Entscheid zum Schutz der Kleinsten

Wien (OTS) - Hocherfreut zeigt sich der Bildungs- und Jugendsprecher der Wiener FPÖ, Stadtrat Maximilian Krauss, über die jüngsten Empfehlungen des Verfassungsdienstes in Bezug auf das - von den Freiheitlichen seit Jahren geforderten - Kopftuchverbots in Kindergärten. „So wie es aussieht könnte das Verbot bald umgesetzt werden“, ist Krauss zufrieden.

Vor allem in Wien sei dieses Gesetz besonders wichtig und nötig - nimmt die Zahl der muslimischen Kinder doch gerade in der Bundeshauptstadt rasant zu. „Es geht uns dabei um einen Schutz der muslimischen Kinder vor religiöser Frühindoktrinierung, -sexualisierung und späterer Stigmatisierung, aber auch, die nicht-muslimischen Kinder vor Ausgrenzung zu schützen. Das Kopftuch hat im Kindergarten einfach nichts verloren“, so Krauss.

Er rechnet mit massivem Widerstand der rot-grünen Stadtregierung gegen die Umsetzung des nun wohl kommenden Gesetzes: „SPÖ und Grüne treten ja gegen die Islamisierung Wiens auch sonst eher zurückhaltend auf. Daher ist es so wichtig, dass die blaue Handschrift der Bundesregierung hier einen Rahmen vorgibt, an den sich auch die linkslinke Wiener Stadtregierung zu halten hat“, so Krauss abschließend

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001