Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures trauert um Christine Nöstlinger

"Wir haben eine große Österreicherin verloren!"

Wien (PK) - Mit Christine Nöstlinger verliert Österreich eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen. Ihre über 100 Werke sind aus den Bücherregalen der Kinder- und Jugendzimmer nicht wegzudenken. Als Drehbuchautorin, Hörspiel-Verfasserin und Schriftstellerin regte sie mit ihrer Kreativität die Fantasie ganzer Generationen an.

"Ich habe Christine Nöstlinger nicht erst als Mutter einer leseeifrigen Tochter kennengelernt, sondern selbst schon als ich noch eine junge politische Aktivistin war. Diese starke Frau mit ihrer deutlichen Sprache war und bleibt ein Vorbild für mich. Und in der Erziehung meiner Tochter, aber wohl auch tausend anderer Kinder und deren Eltern, haben ihre Bücher eine wichtige Rolle eingenommen.", so Bures.

Christine Nöstlinger wirkte aber auch weit darüber hinaus. Als überzeugte Antifaschistin gelang es ihr, die Lehren aus der Vergangenheit in aktuelle und verständliche Worte zu übersetzen. Im Rahmen des Gedenktages gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Parlament, war Christine Nöstlinger vor drei Jahren von Doris Bures als Gedenkrednerin geladen. Ihre Gedenkrede wurde zudem 2016 beim Tag der offenen Tür im historischen Sitzungssaal des Parlamentsgebäudes im Rahmen des Projektes "Im Herzen der Demokratie" aufgeführt.

"Christine Nöstlinger hat ganz Besonderes geleistet, um unseren Kindern jene Werte mitzugeben, die sie brauchen um Verantwortung für unsere Demokratie zu übernehmen. Denn mit ihren Büchern nahm sie Generationen von Kindern an der Hand und zeigte ihnen die Zuneigung gegenüber Außenseitern, den Mut zur Freiheit, Widerständigkeit und nicht zuletzt ein gesundes Misstrauen gegenüber Autoritäten. Das ist es, was unsere Demokratie braucht, damals wie heute." so Bures.

Die Zweite Nationalratspräsidentin drückt ihr tiefes Mitgefühl der Familie und Nöstlingers FreundInnen und WeggefährtInnen aus. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003