Wien: Versuchter Widerstand gegen die Staatsgewalt

Wien (OTS) - Am 10. Juli gegen 00:30 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Josefstadt in ein Spital wegen eines randalierenden Patienten gerufen. Ein 23-Jähriger musste aufgrund eines vorangegangenen Raufhandels behandelt werden. Im Zuge dessen begann der Tatverdächtige um sich zuschlagen und warf einige Geräte des Spitals um. Die einschreitenden Polizisten und auch die anwesenden Krankenschwestern wurden von dem Tatverdächtigen mehrmals beschimpft. Der 23-Jährige verhielt sich auch weiterhin aggressiv und schlug schließlich einem Beamten gegen den Brustkorb. Die Polizisten überwältigten den Tatverdächtigen und konnten somit die Situation beruhigen. Im Zuge der Vernehmung zeigte sich der Mann nicht geständig. Der 23-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Daniel FÜRST
+43 1 31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004