Leichtfried: Kickl veranstaltet nächste Fotoshow für EU-Innenminister – Lösungen bleiben auf der Strecke

Wien (OTS/SK) - „Noch nie hat ein Innenminister bei einem informellen EU-Rat sämtliche Grenzübergänge kontrollieren lassen“, kritisiert SPÖ-Europasprecher Jörg Leichtfried die von Innenminister Herbert Kickl eingeführten Grenzkontrollen in Tirol anlässlich des EU-Innenministertreffens. Leichtfried sieht darin eine „vollkommen übertriebene und teure Maßnahme, die allein Kickls nächster Fotoshow dient“. ****

„Möglich sind kilometerlange Staus an den Grenzübergängen, Fahrtbehinderungen für den Reiseverkehr und die Tirolerinnen und Tiroler und erhebliche wirtschaftliche Verluste für Betriebe und Frächter. Das alles nimmt Innenminister Kickl in Kauf für seine nächste Fotoshow – diesmal nicht in Spielfeld, sondern in Tirol“, Leichtfried ****

Kritik übt Leichtfried auch an den Absichten des angekündigten Treffens der Innenminister Österreichs, Italiens und Deutschlands. „Am Ende sind sich die Herrschaften höchsten darin einig, dass sie sich bei wichtigen Fragen nicht einig sind. An konkreten Ergebnissen sind sie nicht interessiert, Lösungen bleiben auf der Strecke. Heute geht es nur um Fotos“, so der SPÖ-Europasprecher. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003