Kollross: „Ausbau der Kinderbetreuung statt Schließen von nicht existenten Routen“

ÖVP-Klubobmann Wöginger ist ein Ahnungsloser, wenn es um die tatsächlichen Probleme der Menschen geht

Wien (OTS/SK) - Der kommunalpolitische Sprecher des SPÖ-Parlamentsklubs, Abgeordneter zum Nationalrat, Bürgermeister Andreas Kollross, reagierte scharf auf die Aussagen des ÖVP-Klubobmanns Wöginger im Standard-Interview zum Thema Kinderbetreuung und 12-Stunden-Tag. „Der Klubobmann ist ein Ahnungsloser, wenn es um die tatsächlichen Probleme der Menschen wie zum Beispiel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht.“ ****

„Ja, er hat Recht. Die Gemeinden tun, was sie können. Viele können aber zu wenig, weil seitens des Bundes und des Landes die notwendige finanzielle Unterstützung fehlt. Die Fehlentwicklung des Bundes und der Länder in Sachen Kinderbetreuung, die nicht im Budget des Bundes vorgesehenen Finanzmittel für den Ausbau der Kinderbetreuung auf die Gemeinden abzuwälzen - nur weil die Regierung lieber dem Bundeskanzler 51 Millionen Euro Spielgeld zur Verfügung stellt anstatt dieses Geld für den Ausbau zu verwenden -, ist skandalös“, so Kollross weiter.

„Der Alternativvorschlag von Wöginger ist der Gipfel an Unwissenheit und Kaltschnäutzigkeit. Kinderbetreuung ist kein Fleckerlteppich und Kinderbetreuungseinrichtungen sind auch keine Aufbewahrungsstätten. Es sind die ersten Bildungseinrichtungen für unsere Kinder. Alternativ sozialrechtlich schlecht bis gar nicht abgesicherte Tagesmütter zu empfehlen, ist das ÖVP-Bild einer falschen Frauen- und Familienpolitik“, schloss Kollross. (Schluss) sc/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007