Team Kärnten/Köfer: „Wie viele Drogentote verträgt Kärnten noch?“

Team Kärnten-Obmann fordert „Aktuelle Stunde“ zum Drogenthema am Donnerstag im Landtag

Klagenfurt (OTS) - "Wie viele Drogentote muss es in Kärnten noch geben, bis die Landesregierung endlich zu handeln beginnt?“ Diese Frage stellt Team Kärnten-Obmann LAbg. Gerhard Köfer angesichts der immer dramatischer werdenden Drogensituation in unserem Bundesland: „Neun Menschen sind alleine heuer in Kärnten an Drogen gestorben, davon ist jeder einzelne einer zu viel. Die Politik ist gefordert, ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf den Weg zu bringen, um dem ausufernden Problem endlich Herr zu werden.“ Besonders erzürnt Köfer, dass Drogensüchtige oft monatelang auf Therapieplätze warten müssen und das mit im Extremfall tödlichen Folgen: „Die Landesregierung hat für allen möglichen Hokuspokus Geld zur Verfügung, doch bei den wirklichen Problemen im Land fehlt ein konsequenter Mitteleinsatz. Rot und Schwarz überhören schon lange die schrillenden Alarmglocken.“ Die Ressourcen für kurz- und langfristige Hilfsangebote für Drogenkranke müssen umgehend ausgebaut werden, so Köfer, der in diesem Zusammenhang auch für mehr Sozialarbeiter eintritt, die in diesem Bereich tätig sein sollen.  

Mehr Kompetenzen für das Einschreiten der Exekutive seien, so Köfer weiter, ebenfalls zu setzen: „Menschen, egal welcher Herkunft, die vor allem auch Kinder und Jugendliche vorsätzlich mit Drogen vergiften, sind aus dem Verkehr zu ziehen. Die dafür bestens ausgebildete Polizei muss dringend personell verstärkt und in ihren Möglichkeiten politisch gestärkt werden. Auch die Strafen gilt es dramatisch zu erhöhen.“ Köfer trifft dafür ein, dass Schwerpunktaktionen im Umfeld von Schulen und an Hotspots organisiert werden, wo besonders viele Jugendliche anzutreffen sind: „Egal ob Einkaufszentren, Bahnhöfe, Bushaltestellen oder Parks: Überall in Kärnten dienen solche Orte als Drogenumschlagplätze. Die Politik darf diesem Treiben nicht mehr länger zusehen. Der Fokus muss auf die Verhinderung von weiteren Drogentoten gerichtet werden.“ Laut Köfer soll zudem gegen Drogendealer „mit der vollen Härte des Strafrechts“ vorgegangen werden. 

Der FPÖ im Kärntner Landtag empfiehlt Köfer, ihre „Aktuelle Stunde“ am Donnerstag dem Drogenthema zu widmen: „Jedes andere Thema, mit Ausnahme der Armutsbekämpfung oder der drohenden neuen Flüchtlingssituation, wäre am Bedarf der Kärntner vorbeiproduziert und alles andere als aktuell.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas-Martin FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001