„ORF III Kulturdienstag“: Senta Berger, Thomas Bubendorfer und Herbert Dutzler bei „erLesen“

Außerdem: „Lebensraum – Das Wiener Rathaus“ in „Erbe Österreich“, zwei Folgen „VITASEK?“, Stipsits und Rubey mit „Triest“ im „Sommerkabarett“

Wien (OTS) - Heinz Sichrovsky begrüßt in einer neuen Ausgabe von „erLesen“ am 10. Juli 2018 im „ORF III Kulturdienstag“ eine hochkarätige Gästerunde in seiner Bücherwelt. Zuvor ist in „Erbe Österreich“ der Film „Lebensraum – Das Wiener Rathaus“ (20.15 Uhr) zu sehen. Auf dem vielleicht schönsten Abschnitt der Ringstraße thront unübersehbar das Wiener Rathaus. Vom Christkindlmarkt bis zum „Life Ball“-Defilee läuft hier alles ab, was die geballte Aufmerksamkeit der Stadt sucht. Die ORF-III-Dokumentation von Marie-Thérèse Thiery und Isabel Gebhart porträtiert das Rathaus als Schaltzentrale der Macht in der Bundeshauptstadt und erklärt seine Bedeutung quer durch die Geschichte.

Über Leben und Tod, Nervenkitzel und aktuelle Debatten geht es anschließend in „erLesen“ (21.05 Uhr), das sich zum letzten Mal vor der Sommerpause mit einer hochkarätigen Gästerunde meldet. Senta Berger stand mit Stars wie Dean Martin, Kirk Douglas, Alain Delon oder John Wayne vor der Kamera. In ihrem Buch „Ich habe ja gewusst, dass ich fliegen kann“ thematisiert sie auch sexuelle Übergriffe, gegen die sie sich erfolgreich gewehrt hat. „Die MeToo-Debatte könnte die wichtigste gesellschaftliche Debatte seit den 1970er Jahren sein, wenn man sie ernsthaft führen würde“, meint sie zur aktuellen Diskussion. Extrembergsteiger Thomas Bubendorfer bezwang mit 20 Jahren als erster Alleinkletterer ohne Seil die höchsten und schwierigsten Wände der Alpen und ist trotz zweier lebensgefährlicher Unfälle nicht aufzuhalten. In seinen Büchern – zuletzt in „Ausgangspunkt Jetzt“ – verrät er, was er über das Leben gelernt hat und was ihn anspornt, weiterzumachen. Mit der Altaussee-Krimireihe rund um Inspektor Gasperlmaier gelang Herbert Dutzler ein Bestseller nach dem anderen. Aber auch mit seinem jüngsten Thriller „Am Ende bist du still“ sorgt er für Gänsehaut: Darin erzählt er von einer gepeinigten Tochter, die Rache an ihrer Mutter nimmt – und in einen Mordrausch gerät. Außerdem gibt es in dieser Ausgabe zahlreiche Buchtipps für die Sommerlektüre, damit die Ferien so richtig starten können.

Danach stehen zwei Folgen der achtteiligen Serie „VITASEK?“ auf dem Programm, beginnend mit „Entscheidungen“ (21.55 Uhr). Diesmal bekommt der Kabarettist Andreas Vitásek (Andreas Vitásek) vom ORF ein Angebot für eine neue Fernsehserie, die den Namen des Hauptdarstellers tragen soll. Als er aber merkt, dass auch seine Kabarettkollegen bereits gefragt wurden und die allesamt abgelehnt haben, kommt er doch ins Grübeln. In „Matchpoint“ (22.25 Uhr) findet Vitásek bei einem Tennisspiel mit seinem Freund und Kollegen Viktor Gernot (Viktor Gernot) heraus, dass dieser nun statt ihm die Fernsehserie bekommen soll. Da bekommt Vitásek so einen Grant, dass er durch seine aggressiven Spielzüge Gernot verletzt. Aber das bleibt nicht unbestraft, denn die Medien bekommen Wind davon.

Mit zwei Kabarettisten, die auch nicht immer ein gutes Haar aneinander lassen, geht es im „Sommerkabarett“ weiter. Diesmal sind „Stipsits & Rubey“ mit ihrem Programm „Triest“ (22.55 Uhr) über eine nicht unproblematische Kreuzfahrttour zu sehen, das mit dem Österreichischen Kleinkunstpreis ausgezeichnet wurde.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003