Nationalrat – Scharfe Kritik von Schieder an Vorgangsweise der Regierungsfraktionen

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an der Vorgehensweise der Regierungsfraktionen beim geplanten Gesetz über die Einführung des 12-Stunden Arbeitstages übte der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder am Donnerstag zu Beginn der Nationalratssitzung. Nachdem es zunächst weder eine Behandlung im Ausschuss, noch eine Begutachtung gegeben habe, werde nun über die Medien bekannt, dass ÖVP und FPÖ planen die Arbeitszeitverlängerung bereits mit 1. September in Kraft zu setzen. „Und das ganze ohne der Opposition die entsprechenden Anträge rechtzeitig zur Verfügung zu stellen,“ kritisierte Schieder. ****

Schieder forderte Nationalratspräsident Sobotka abschließend auf für einen geregelten Ablauf und die Einhaltung sowohl der Geschäftsordnung, als auch der Usancen des Hohen Hauses zu sorgen. (Schluss) PP

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002